TOM’S BOOK Preis an Achtklässler der Westhofener Otto-Hahn-Schule / Originelle Einträge für „Tagebuch“

Von
Reiner Philipp Koch
WESTHOFEN. In ein Tagebuch schreibt man ganz persönliche, mithin intime Dinge hinein. So ist es auch mit „Tom’s Book“, dem Zeitungstagebuch, dem Schüler der achten bis zehnten Klassen ihre Gedanken anvertrauen. Es geht um Meldungen, Umweltprobleme, Politik und Popstars. Die Themen sind vielfältig, je nach Interesse.
Gute Kommentare
Auch Schüler der drei achten Klassen der Westhofener Otto-Hahn-Schule schnitten Artikel, die sie besonders bewegten, aus ihrer Tageszeitung aus, klebten sie in „Tom’s Book“ ein und kommentierten sie. Und das machten sie richtig gut.
So gut, dass sie dafür jetzt den verdienten Lohn erhielten: 250 Euro für die Klassenkasse – da kam Freude auf bei der Preisverleihung am Freitagvormittag in der Aula der Schule.
Auch bei Lehrerin Silvia May, die das Vorhaben an der Schule betreute. Sie verkündete unter dem Jubel der Schüler: „Am Dienstag geht’s in den Holiday-Park nach Haßloch.“
Was das Buch mit der
Nr. 2324 besonders auszeichnet? Nicht nur wenige hatten viele Artikel gesammelt und eingeklebt, es war von vielen Schülern mit viel Inhalt gefüllt worden. 32 Einträge waren es insgesamt.
Für mehr Bildung
„Und das ist ganz selten der Fall“, weiß Projektleiterin Anke Niewöhner von der Marketingabteilung der Verlagsgruppe Rhein Main.
Auch diese Zeitung hat über die Bildungsoffensive „Schüler lesen Zeitung“ mehr als 150 Bücher an Schulen im Verbreitungsgebiet verteilt, darunter eben auch an die Otto-Hahn-Schule in Westhofen.
Das bundesweite Projekt – in Deutschland machen rund 3500 Tagebücher die Runde – wurde vom Bund Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) und der Zeitungs-Marketing-Gesellschaft (ZMG) ins Leben gerufen und wird von zahlreichen Verlagen unterstützt. Und was brannte den Westhofener Schüler nun besonders auf den Nägeln? Jan war von einem Artikel über groß angelegten Zigarettenschmuggel fasziniert. „Die werden immer raffinierter“, ist er erstaunt. Oder Christina: Die machte der Flugzeugabsturz bei Brasilien betroffen. „Das ist schlimm für die Angehörigen, das kann einem selbst passieren“, sagt sie. Nina interessiert sich für Berichte über Veranstaltungen in der Region, Festivals zum Beispiel. „Das, was ich selbst erlebt habe.“ Das lokale Geschehen stand auch bei Pascal ganz vorne. Er hat einen Artikel über die Abenheimer Klausenbergkapelle gelesen und bewertet, „weil ich Abenheimer bin und die Kapelle das Wahrzeichen unseres Ortes ist“.
Johannes („Bayern ist mein Lieblingsverein“) setzte seinen ganz persönlichen Schwerpunkt beim Sport und der Fußball-Bundesliga. Lars („Weil ich auch einen Unfall hatte“) und Jacqueline („Erschreckend, dass solche Artikel täglich in der Zeitung stehen“) sind vor allem aktuelle Polizeiberichte ins Auge gefallen.
Lust auf Zeitungslesen
Wie man sieht: Die Zeitung interessiert, auch die Jungen. Und genau das will „Tom’s Book“ erreichen – Lust aufs Zeitunglesen machen. Das gilt ebenso für die Offensive „Schüler lesen Zeitung“ der Verlagsgruppe Rhein Main.
Wobei der Zufall Regie führte: Die Preisverleihung an der Otto-Hahn-Schule für „Tom’s Book“ fiel zeitgleich mit dem Abschluss dieser Aktion zusammen. Silvia May, die bei „Schüler lesen Zeitung“ von den Deutschlehrern Gerhard Hasch, Ursel Kurtz und Desirée Weisenburger unterstützt wurde, überreichte den teilnehmenden Schülern der achten Klassen die Urkunden.
Verbunden mit dem wohlmeinenden Hinweis: „Ich hoffe, dass ihr Geschmack am Zeitungslesen gefunden habt.“