Grundschüler in Simmertal ziehen Bilanz

hi. SIMMERTAL Zwei Wochen lang haben die Schüler der 4a und der 4b der Grundschule unter Anleitung ihrer Lehrer Marita Setz (4a) und Alexander Pfeifle (4b) die Allgemeine Zeitung gelesen, durchforstet, Fragen dazu beantwortet, eigene kleine Texte geschrieben oder die Zeitung zum kreativen Gestalten genutzt. Zum Abschluss zogen die Schüler Bilanz.
Praktisch alle der mehr als 60 Schüler haben vor, weiter Zeitung zu lesen. Vor allem der Sportteil wird da als Lektüre genannt, das rufen die Jungs lautstark. Darüber hinaus aber haben die Mädchen und Jungen eigene Erfahrungen mit der Zeitung gemacht und eigene Erkenntnisse gewonnen. „Ich habe erfahren, dass die Zeitung spannender ist als sie aussieht“, sagt Cecilia spontan. Sie habe bisher schon die Zeitung bei ihrer Großmutter mitgelesen. „Manche Sachen sind in der Zeitung viel schöner, als im Fernsehen. Da sieht man es nur einmal, in der Zeitung kann ich es immer wieder lesen“, ergänzt Jana. Auch sie schaut daheim bei der Oma in die Zeitung. Für die Berichterstattung über die Vogelgrippe hat sich Laura ganz besonders interessiert. Die sei spannender als jedes Buch. Auch Kristin zieht den Vergleich mit Büchern: Die Tageszeitung sei lehrreicher. Thomas kann sich jetzt besser in der Zeitung orientieren, weiß jetzt, wo er was findet.
Immer wieder beziehen sich die Schüler auf Inhalte. Vor allem die Vogelgrippe erweist sich da als das große Thema. Aber auch die Schneemassen in Bayern sind Schülern in Erinnerung geblieben.
Die Schüler kennen sich jetzt aus und haben natürlich auch Kritik und Wünsche an die Zeitung. Sebastian würde gerne mehr Geschichten über Tiere im Blatt lesen. Mehr Geschichten über Stars wünscht sich Jana, Oliver möchte mehr „aus aller Welt“ lesen und Elisa hätte gerne noch mehr Geschichten über Mordfälle in der Zeitung. Und die meisten Jungs, die möchten natürlich noch viel mehr Texte über Sport lesen.