Mit einem besonderen Frühstück in der Otto-Hahn-Schule startet „Schüler lesen Zeitung“

Von
Johannes Götzen
WESTHOFEN Wenn der Schultag so beginnt, möchte man gerne wieder die Schulbank drücken: Die Tische in der Aula sind dekoriert, frische Brötchen stehen ebenso bereit wie Wurst und Käse, der Kaffee duftet, und auf jedem Platz liegt die aktuelle Ausgabe der Wormser Zeitung. Jeden Tag freilich geht es so in der Otto-Hahn-Schule nicht zu, es war vielmehr die Ausnahme. Nur die WZ werden die Schüler der drei achten Klassen auch in den kommenden Wochen jeden Morgen in Händen halten. Denn die Westhofener Regionalschule beteiligt sich am Projekt „Schüler lesen Zeitung“, das gestern in einer Reihe von Schulen im Verbreitungsgebiet der WZ in die nächste Runde startete.
Die WZ ist nun in den achten Klassen täglich Teil des Unterrichtes. Die Lehrerinnen Saskia Baumgärtner, Silvia May sowie Margarete Neumann nutzen die regionale Bildungsoffensive der Verlagsgruppe Rhein Main, zu der die WZ gehört, und ihrer Partner. Wie ist eine Zeitung aufgebaut? Wie entstehen Nachrichten? Was ist eine Reportage, was ein Kommentar? Die Schüler können mit der WZ Medienkompetenz erlangen. Die Unterrichtsmaterialien werden von Pro Media bereit gestellt, die die pädagogische und organisatorische Betreuung des Projektes übernehmen.
Trotz aller digitalen Medien spiele die Zeitung noch immer eine wichtige Rolle in unserer Gesellschaft, stellte denn auch Schulleiter Dr. Michael Fries fest. Das Projekt solle Anregung zu Diskussionen und eigener Recherche geben. Lesen, Schreiben, das Verstehen von Texten sei in unserer modernen Informationsgesellschaft unverzichtbar.
Die WZ haben die Achtklässler der Otto-Hahn-Schule bereits gründlich unter die Lupe genommen – und das gleich über mehrere Jahrhunderte. Ab dem Jahr 1800 haben sie sich alle 50Jahre eine Titelseite angesehen und so erfahren, dass vor 200 Jahren Kohl und Brotsuppe die wesentlichen Nahrungsmittel waren, 1850 Pressefreiheit und Gleichheit die bestimmenden Themen waren, oder um 1900 die Maul- und Klauenseuche Westhofen heimsuchte. Eine andere Gruppe nutzte die WZ auf gänzlich andere Art: Sie präsentierten eine sehr eigenwillige Frühjahrskollektion, die am Applaus gemessen aber bestens ankam.