Projekt „Schüler lesen Zeitung“ gestern an Kerschensteiner Ganztagsschule gestartet

Von
Martina Klemm
„Schickt man Pakete zu den Tanten, oder anderen Verwandten, dann sage ich Ihnen heute hier, nehmen Sie lieber Zeitungspapier. Die Ecken müssen Sie versteifen mit einer Rolle Klebestreifen…“ Aphischat liest diese Gedichtzeilen vor und zeigt dem Publikum im Lesesaal der Kerschensteiner Ganztagsschule ein akurat in Zeitungspapier gewickeltes Päckchen. Aphischat ist ein hübscher kleiner Kerl mit tiefschwarzen Haaren, wachen Augen und einem freundlichen Lächeln. Er stammt aus Asien und ist erst seit kurzer Zeit in Deutschland. Dass er die gereimten Zeilen dennoch fast fehlerfrei vortragen kann, spricht für ihn.
Aphischat nimmt gemeinsam mit anderen Schülern der Kerschensteiner Ganztagsschule am Projekt „Schüler lesen Zeitung“ teil. Er hat viele Mitschüler, die aus dem Ausland stammen und mit ihrer Familie nach Deutschland gekommen sind. Einige von ihnen wohnen erst seit einigen Monaten in Worms und müssen sich demzufolge noch sehr abmühen mit dem Deutschlernen.
Aber: Viele sind wirklich sehr begabt, lobt Ella Kozik-Schmitt, ihre Lehrerin. Sie betreut „Schüler lesen Zeitung“ mit großem Engagement. „Wir haben in den Ferien geübt, damit wir für den heutigen Start des Zeitungsprojektes vorbereitet sind“, erzählt sie und fügt hinzu: „Die Kinder sind sogar zu mir nach Hause gekommen um zu üben!“ Sie freut sich, dass einige in der Gruppe sind, die Deutsch schon nach einem Jahr gut verstehen und sprechen können. Sie zeigt auf einen Jungen aus Kasachstan: „Er ist einer meiner intelligentesten Schüler“, sagt sie. „Aber weil er schlecht schreiben kann, wird er vielleicht keine Lehrstelle bekommen und womöglich bei der Sozialhilfe landen.“ Das macht sie traurig, auch weil diese Tatsache am Ende keine Lösung ist. Keine Lösung für Alexander und keine Lösung für die Gesellschaft. Für Alexej aus Russland sieht die Zukunft wohl besser aus. Er geht nach der Kerschensteiner Schule noch ins Gymnasium nach Alzey, erzählt er.
Ella Kozik-Schmidt hat die Aktion „Schüler Lesen Zeitung“ auch wegen des damit verbundenen Sprachtrainings an die Schule geholt. „Wir werden jetzt jeden Tag einen Text aus der Zeitung lesen und darüber sprechen“, berichtet die Lehrerin.
Sie kann die Sprachprobleme ihrer Schülerinnen und Schüler nur zu gut verstehen, weil sie ursprünglich selbst aus dem Ausland, aus Polen, stammt. Umso besser gelingt die Kommunikation mit ihren Schülern: „Ich spreche Polnisch und Russisch“, betont sie.
Das Zeitunglesen in der Kerschensteiner Ganztagsschule ermöglichen die WZ und die Sponsoren Sparkasse Worms-Alzey-Ried, Norske Skog und Boehringer Ingelheim. Bis zum 2. Juni erhalten die Schüler das kostenlose Tageszeitungs-Abo und damit jeden Morgen eine druckfrische Ausgabe der Wormser Zeitung.