Betreten auf eigene Gefahr / Zwar keine Panik, aber zuerst ein ziemlich großer Schreck

Am Sonntag waren wir auf dem Bauernhof Baumann. Als wir ankamen, bekamen wir einen Schreck. An der Tür stand ein Schild: „Hier bin ich der Boss!!! Betreten auf eigene Gefahr.“
Der „Boss“ ist ein großer Hund. Wir machten die Tür einen Spalt auf und hörten eine Maschine. Die Sonne schien mitten auf den Hof. Frau Baumann kam uns entgegen und begrüßte uns freundlich. Sie fragte uns, ob wir die angemeldeten Kinder der Klasse 4a sind. Wir antworteten „Ja.“, gingen rein und lernten den Hund näher kennen. Frau Baumann sagte: „Man muss vor ihm überhaupt keine Angst haben. Im Bauernhaus interviewten wir Frau Baumann dann.
Sie erzählte uns etwas über ihre Tiere. Die Baumanns haben 230 Schweine (70 Ferkel) sowie viele Hühner, drei Katzen und den Hund. Die Ferkel werden verkauft, wenn sie einen Monat alt sind. Die alten Schweine werden geschlachtet. Die Hühner liefern der Familie Eier, die sie verkaufen kann. Herr und Frau Baumann können von dem leben, was ihr Hof hergibt.
Nach dem Interview mit Frau Baumann durften wir uns noch ein bisschen auf dem Hof umschauen. Wir liefen auch in den Schweinestall und fragten: „Dürfen wir ein Ferkel auf den Arm nehmen?“ Das durften wir. Die Ferkel waren süß!
Isabel Geiser und Annika Reis