Wenn alte und kranke Tiere im Heim landen

Von
Nga Lam Bich
Viele Tiere werden ausgesetzt. Sie landen oft in Kartons vor der Eingangstür des Tierheims.
Durchschnittlich sind es pro Woche zehn Tiere, die im Tierheim abgegeben werden. Die Tiere werden sogar vor dem Eingang in einem Karton hingestellt, weil die Besitzer sich nicht trauen, sie selbst abzugeben. Häufig werden sie ins Tierheim gebracht, weil die Besitzer keine Zeit haben, sich um ihr Haustier zu kümmern, oder keine Lust haben, sich mit ihm zu beschäftigen.
Die meisten Sorgenkinder sind die Hunde, Nico zum Beispiel, ein Bobtail, wurde von zwei bis drei Monaten abgegeben, er ist 13 Jahre alt und fast blind und taub. Nico hat ein Hüftproblem, denn er knickt beim Laufen ständig ein, deswegen muss er oft zum Tierarzt gehen. Dem Besitzer war dies zu teuer, und er gab den Hund ab. NOch ein Beispiel zeigt, wie sehr die Tiere Unterstützung brauchen. Eine Schäferhündin aus dem Ausland lebte in einer Autowerkstatt und bekam ein künstliches Hüftgelenk, da sie nicht mehr richtig laufen konnte. All diese Tiere warten nun auf einen neuen Besitzer, der ihnen ein artgerechtes Leben schenkt und ihnen ein neues Zuhause bietet.
Die Autorin ist Schülerin der Klasse 8c der Realschule Lerchenberg