Pferdebesitzerverein mausert sich zum Reitstall von internationalem Niveau

WIESBADEN Wiesbadener Pferdebesitzer gründeten 1961 den Verein der Reitsportgemeinschaft Wiesbaden (RSG). Aus Mitteln des Vereins wurden, auf einem ehemaligen Obstanbaugelände am Siedlungsrand von Bierstadt, zwei Reithallen und ein Springplatz sowie Pferdeboxen nebst Betriebsgebäuden und einem Casino errichtet. Namhafte Wiesbadener Pferdebesitzer stellten ihre Pferde in der RSG ein. Aus den Vereinsbeiträgen und den Pferdeboxmieten wurde schrittweise die Reitanlage weiter ausgebaut.
Benachbartes Brachland wurde von der Stadt gepachtet und als Weideland genutzt. Ende der 90er Jahre kam es zunehmend zu einem Verlust an zahlungskräftigen Vereinsmitgliedern und Sponsoren. Zahlreiche Pferdeboxen konnten wegen fehlender Nachfrage nicht mehr besetzt werden. Hierdurch gerieten der Verein und der ehrenamtlich tätige Vorstand immer mehr unter finanziellen Druck. Auch Einsparungen an den wenigen in der RSG Beschäftigen sowie der Verkauf des Casinos konnten den Verein nicht vor dem drohenden Konkurs retten.
In dieser Situation wurde die Reitanlage zum Verkauf angeboten. Es hatten sich nur wenige Käufer für diese renommierte aber erheblich sanierungsbedürftige Reitanlage interessiert. Die Anlage wurde dann im Oktober 2005 an Frau Lautner, der Tochter von Dieter Lautner einem langjährigen Vereinsmitglied und Sponsor der RSG verkauft. Seither wurden einige bauliche Veränderungen durchgeführt, die die Reitanlage wieder auf einen modernen Stand gebracht haben.
Besonders attraktiv geworden ist dabei der völlig sanierte Reitplatz in den ein Drainagesystem eingebracht worden ist sowie ein Spezialsandbogen, der den höchsten Ansprüchen im Springsport genügt. Dies alles hat dazu geführt, dass sich einige Pferdebesitzer entschlossen haben, ihr Pferd in der RSG unterzubringen. Zwischenzeitlich sind alle Pensionsboxen wieder belegt. Das Engagement hat sich auch auf die zweimal im Jahr in der RSG ausgetragenen Reitturniere ausgewirkt. Hier ist es zu einer deutlichen Zunahme der Anmeldungen gekommen, sodass es auch hierdurch zu Mehreinnahmen gekommen ist. Geplante Umbaumaßnahmen, wie die Vergrößerung auch der zweiten Reithalle auf eine Bahnfläche von 40 mal 60 Metern, werden die RSG zu einer der am besten ausgestatteten Reitanlagen im Rhein-Main-Gebiet machen.
Die RSG Wiesbaden kann auch auf eine lange Tradition ihres Schulstalls zurückblicken. In dem von dem Reiterfachverband (Deutsche Reiterliche Vereinigung, FN) qualifizierten Schulstall werden auf 13 Schulpferden Reitschüler alle Altersgruppen unterrichtet. Dabei ist es möglich, alle Reitabzeichen zu machen.
In der RSG sind auch einigen Dressur- und Springreiter mit nationalen und internationalem Niveau zu Hause, in der Punktewertung für die erzielten Erfolge lag die RSG Wiesbaden auf Platz 3 in der Gesamtwertung von den Wiesbadener Reitvereinen.
Chantal Dietz, Klasse 8e der Gutenbergschule, Wiesbaden