Achtklässler besichtigen Wasserwerk und Containerhafen

Von Nermina Brkic, Daniela Burell, Julia Helbing, Özge Kur, Laura Nocciolino, Jahesch Omarzadeh, Berivan Saeed, Houda Sari und Damla Yildiz
Die 8. Klassen der Theodor- Heuss-Schule besichtigten verschiedene Einrichtungen der Mainzer Stadtwerke.
Wir fuhren mit einem Bus der Stadtwerke zu einem der drei Wasserwerke – nach Eich. In der Eingangshalle steht auf einer Steintafel: „Ohne Wasser kein Leben“. Wir konnten in zwei Brunnen schauen, aus denen das Wasser gefördert wird. Es durchläuft verschiedene Becken, in denen es gefiltert und der Härtegrad angeglichen wird. Damit es bakterienfrei bleibt, werden geringe Mengen Chlor zugesetzt. Gewaltige Pumpen transportieren das Wasser bis zu uns nach Hechtsheim.
Wir erfuhren, dass das fertige Wasser sauber und geschmacksneutral ist. Unser Trinkwasser unterliegt einer strengen Trinkwasserverordnung. Der Verbraucher zahlt etwa 2 Euro pro Kubikmeter Wasser. Dies erscheint uns nicht zu teuer, nachdem wir wissen, wie viel technischer Aufwand und wie viel Arbeit in der Aufbereitung steckt.
Der Mainzer Zollhafen ist Umschlagplatz für Tausende von Containern. Bis zu 13 Container können übereinander gestapelt werden. Der unterste muss 192 Tonnen tragen können. Die Container kommen zum Beispiel aus China, Iran oder Griechenland.
Die Autoren sind das Redaktionsteam der 8. Klassen der Theodor-Heuss-Schule in Hechtsheim.