Berufsschüler beschäftigen sich mit Marketingstrategien – am Beispiel Orangensaft

Von
Nicole Urban
Gespannt lauschen 80 Schülerinnen und Schüler der BBS III dem Vortrag von Martin Gehr, Marketing Manager Hohes C international, zum Thema Strategische Markenführung am Beispiel „Hohes C“. Anschaulich erläutert der Praktiker die Grundlagen und die Führung einer Marke. Die Schüler können hier die im Unterricht gelernten Inhalte zum Thema Marketingstrategien anhand des Beispiels „Hohes C“ nachvollziehen.
1958 kam die erste trinkfertige Orangensaftflasche auf den Markt. Heute ist jede vierte verkaufte Flasche eine der Marke „Hohes C“ aus dem Hause Eckes. Der Erfolg lässt sich auf eine klare Markenpositionierung zurückführen, deren Grundlagen Gesundheit (natürliches Vitamin C) und eine Orientierung an der Familie sind. Die Marke hüpft nicht auf jeden kurzfristigen Trend, muss sich aber im Zeitablauf immer auf die sich wandelnden Bedürfnisse der Menschen einstellen. Insofern hat sich der Grundstil der Marke im Laufe der Jahre nicht wesentlich geändert, was wohl ihren Erfolg ausmacht. In einer Zeit, in der der Konsument täglich mit neuen Trends überhäuft wird, gibt es ihm Sicherheit ein Produkt zu kaufen, das auch schon die Großmutter kannte.
Dennoch steht „Hohes C“ nicht für Stillstand, sondern für Innovation. So gelang es dem Konzern, als einer der ersten Anbieter Orangensaft in einer PET-Flasche auf den Markt zu bringen. Trotz des modernen Materials unterscheidet sich das Äußere der Flasche nur unwesentlich von der braunen Glasflasche, was wiederum für Markentreue und Wiedererkennungswert steht. Ermöglicht wurde der Vortrag durch das Projekt „Schüler lesen Zeitung“. Ein Partner dieses Projektes ist die Firma Eckes.
Die Autorin ist Schülerin der BBS III.