Hauptschülerinnen schnuppern am Girls‘ Day in „Männerberufe“

Von Jasmin Allrich, Lume Meaki, Sabrina Metz, Jennifer Sanchez, Shana Sanchez und Tamina Schulz, Klasse 8c der Diesterweg-Hauptschule
Wie ist es, mit einer Bohrmaschine zu arbeiten? Wie baut man aus Steinen eine Mauer? Wie wird eigentlich ein Rechner zusammengebaut?
Antworten auf diese Fragen konnten Schülerinnen der Paternus-Schule und der Diesterweg-Hauptschule erhalten. Ralf Decker, der Job-Fux der beiden Schulen, hatte zusammen mit dem Arbeitsförderbetrieb und dem Bildungszentrum für den Girls‘ Day ein interessantes Programm zusammengestellt. Nach der Begrüßung, bei der auch Bürgermeister Büttler anwesend war, wurden wir durch die Anlage des Arbeitsförderbetriebs geführt.
In kleineren Gruppen hatten wir dann die Möglichkeit, die Arbeit in Schreinerei, Bauwerkstatt, Elektrowerkstatt, Metallwerkstatt und im Garten- und Landschaftsbau kennen zu lernen. Besonders viel Spaß hatten wir beim Mauern, dort konnten wir ganz genau mit Wasserwaage, Mörtel, Kelle und Steinen arbeiten. Spannend war es auch in der Elektrowerkstatt, denn nur, wer seinen Rechner richtig zusammenbaute, konnte anschließend ins Internet gehen. In der Schreinerei bauten wir aus verschiedenen Holzarten einen Teelichthalter, den wir auch mit nach Hause nehmen durften. Nach so viel körperlicher Anstrengung haben wir uns über das Mittagessen sehr gefreut. Nachmittags haben sich alle Schülerinnen in der Mensa versammelt. Dort unterhielten wir uns noch mal über unsere Erlebnisse und stellten dabei fest, dass man auch als Mädchen in einem „Männerberuf“ glücklich werden kann.