Wöllsteiner Schwimmbad hat viele Freunde

Von
Dana Glaser
WÖLLSTEIN Große Begeisterung zeigen Jung und Alt, wenn sie die Erfrischung eines Schwimmbades nutzen können. Doch dient das Bad lange nicht mehr nur als Abkühlung. Im Laufe der Zeit entwickelte es sich immer mehr zum Ort für gemeinsame Treffen und zum Spaß haben, so auch das Freizeit- und Erlebnisbad in Wöllstein, das nach einem Brand jetzt wieder geöffnet wurde. „Treffen wir uns heute Mittag mal wieder?“ – „Klar, aber wo?“ – „Lass uns ins Schwimmbad gehen!“ Ähnliche Dialoge führen im Sommer wahrscheinlich viele Menschen, vor allem Kinder und Jugendliche, wenn es um ihre Tagesplanung geht. Tatsächlich hat das Wöllsteiner Schwimmbad viele Freunde. Manche kennen es erst seit diesem Jahr, andere können sich ein Leben ohne es gar nicht mehr vorstellen. Vor allem in den Sommerferien und am Wochenende treffen sich die Besucher im Schwimmbad, um eine gemütliche Unterhaltung an der frischen Luft zu führen, sich zu entspannen und natürlich um sich abzukühlen und ein paar Bahnen zu schwimmen. Da es inzwischen zum „Standard“ eines Schwimmbades gehört, dass es eine Rutsche oder einen Sprungturm gibt, kommen auch die jüngeren und jünger gebliebenen Gäste auf ihre Kosten. In einem Schwimmbad treffen sich die unterschiedlichsten Menschen mit ganz verschiedenen Erwartungen ihres Schwimmbadbesuches. So erscheint in Wöllstein jeden Vormittag eine Gruppe älterer Damen. Sie trinken zunächst einen Kaffee und unterhalten sich über das aktuelle Ortsgeschehen, jedoch vergessen sie nie, weshalb sie eigentlich gekommen sind und so ziehen sie jeden Tag konsequent ihre Bahnen. Denn auch sie wissen, dass sich das kühle Nass nicht nur erfrischend zeigt, sondern dass es auch schonend für die Gelenke ist. So ist Schwimmen auch ideal bei Rücken- und Kniebeschwerden, zur Stärkung des Immunsystems und allgemein wird durch Ausdauersport, wie es Schwimmen ist, die Stresstoleranz erhöht, da man physisch und auch psychisch fitter wird.
Außer den morgendlichen Schwimmern, die natürlich auch beaufsichtigt werden, gilt es besonders mittags, wenn die Familien und das jüngere Publikum baden gehen, für das Aufsichtspersonal die Augen offen zu halten. Das Personal, welches mindestens das DLRG-Rettungsschwimmabzeichen abgelegt hat, hat nicht nur die Aufgabe des Lebensretters, auch sind sie nicht selten Streitschlichter oder belehren, wie man sich im Schwimmbad verhalten muss, damit alles so unkompliziert wie möglich und im Interesse aller Gäste abläuft. Des Weiteren sollte nicht außer Acht gelassen werden, dass die Aufgaben der Schwimmmeister nicht lediglich darin besteht, nur am Beckenrand zu stehen. Gerade in den Hochzeiten der Saison kommen und gehen die im Volksmund genannten „Bademeister“ zwei bis drei Stunden vor und nach Schließung des Bades. Jedoch wird die Existenz vieler Schwimmbäder gefährdet, denn aufgrund der immer steigenden Kosten für Personal, Wasser und Energie, haben viele Schwimmbäder Probleme die Kosten abzudecken, da man trotzdem Rücksicht auf den Geldbeutel der Besucher nehmen möchte. So wird dieses Problem auch häufig versucht durch eine Privatisierung oder Teilprivatisierung zu lösen. Dennoch, alle wissen, dass ohne das Schwimmbad in Wöllstein etwas fehlen würde und man den Einwohnern diesen Spaß ermöglichen sollte.
Realschule Wörrstadt,
Klasse 8b