Die Süwag Energie AG ist eine Aktiengesellschaft mit kommunaler Beteiligung. Das knapp 5.200 Quadratkilometer umfassende Versorgungsgebiet der Süwag und ihrer Tochterunternehmen verteilt sich auf vier Bundesländer: Hessen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Bayern. Sie ist multiregional aufgestellt und mit zahlreichen Standorten nah an ihren Kunden – getreu ihrem Versprechen: Meine Kraft vor Ort. Die Süwag beschäftigt rund 1.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und bildet jährlich rund 100 Auszubildende aus.

„Grüner, kommunaler und digitaler“ lautet die Strategie der Süwag, um die Energieversorgung der Zukunft zu gestalten. Dazu gehören grüne Netze, grüne Produkte und grüne Erzeugung. In den Ausbau „grüner“ bzw. dezentraler Erzeugungsanlagen – vorzugsweise aus Biomasse, Wind-, Sonnen- und Wasserkraft – und „grüner“ Netze investiert die Unternehmensgruppe in den nächsten Jahren zusätzlich 100 Millionen Euro. Und das ausschließlich in den eigenen Regionen. Dort erzeugen die Süwag und ihre Tochterunternehmen heute bereits rund 250 Millionen kWh „grünen“ Strom ausschließlich aus regenerativen bzw. dezentralen Energieerzeugungsanlagen.

Möchten Sie mehr über die Süwag und ihre Angebote erfahren? Dann besuchen Sie uns auf www.suewag.com.

 

INTERVIEW mit Bernd Vergin, regionaler Standortleiter Süwag

Herr Vergin, warum unterstützt die Süwag das Zeitungsprojekt Schüler lesen Zeitung?
Rund Dreiviertel aller Deutschen sind mittlerweile „online“, kommunizieren schneller und unmittelbarer als je zuvor und beziehen ihre Informationen hauptsächlich aus dem Netz. Besonders bei jungen Menschen gerät das gedruckte Wort mehr und mehr ins Hintertreffen und führt zu Schreib- und Leseschwächen. Das Projekt „Schüler lesen Zeitung“ der Verlagsgruppe Rhein-Main versucht dieser Entwicklung entgegenzuwirken. Das finden wir gut und unterstützen deshalb dieses Projekt.

Worauf kommt es Ihnen dabei an?
Gemeinsam möchten wir den kompetenten Umgang mit Medien und Informationen sowie die Fähigkeit, geschriebene Texte zu verstehen und zu produzieren, fördern und somit wichtige Schlüsselqualifikationen in der modernen Informationsgesellschaft vermitteln.

Wie wichtig ist die Zeitung?
Oft erleben Kinder und Jugendliche im Elternhaus (Zeitung-)Lesen nicht als regelmäßige Beschäftigung im Tagesablauf und haben somit keinen Zugriff auf Zeitungen. Als regionaler Energieversorger sind wir uns unserer Verantwortung für die Gemeinschaft bewusst und unterstützen deshalb regionale Projekte, die den Zugang zu Tageszeitungen fördern.

Die Fragen stellte Patrick Körber (28.04.2014).

Themenangebote

Grüne Energie – Woher kommt die Energie? 

Ohne Energie wäre der Alltag kaum vorstellbar. Kühlschrank, Computer, Fernseher, Waschmaschine – alles benötigt Energie. Aber bevor Energie genutzt werden kann, muss sie erstmal erzeugt werden!

Früher wurde Energie zum Beispiel aus der Verbrennung von Kohle oder Gas erzeugt. Heute nehmen die erneuerbaren Energien einen immer größer werdenden Anteil an der Energieerzeugung ein. Das ist gut für die Umwelt, denn erneuerbare Energien – wie zum Beispiel Wind, Wasser und Sonne – stehen in unbegrenzter Anzahl zur Verfügung und werden aufgrund ihrer Fähigkeit zur Regeneration niemals aufgebraucht sein.

Aber wie funktioniert diese Art der Energieerzeugung? Welche „grünen“ Energiequellen gibt es überhaupt? Wie gelangt regenerativ erzeugte Energie in das Stromnetz? Und hat das Einfluss auf die Versorgungssicherheit?

Ein Experte führt die Schüler in die Welt der Energieversorgung ein und stellt die verschiedenen Energiequellen vor! Die Schüler erfahren, welche regenerativen Energiequellen die Süwag zur Energieerzeugung nutzt.

Angebote für Schulklassen:

  • Besuch eines Süwag-Experten zum Thema Energie in der Klasse (Dauer eine Schulstunde)
  • Besichtigung eines Wasserkraftwerks (zum Beispiel in Lahnstein / Friedrichssegen)
  • Besichtigung eines Windparks (zum Beispiel in Heidenrod)
  • Besichtigung der Netzleitstelle in Frankfurt am Main

 

Elektromobilität – Die Energie kommt auf die Straße! 

Dynamisch, aber leise und gleichmäßig. Diese Eigenschaften begeistern Fahrer von Elektrofahrzeugen bei jedem Tritt auf das Beschleunigungspedal. Und das Ganze auch noch CO2-frei und damit umweltschonend. Die Energie erhalten Elektrofahrzeuge an öffentlichen oder privaten Elektroladestationen – denn es wird nicht mehr getankt, sondern nur noch geladen.

Wie funktioniert so ein Elektroauto? Was heißt „Strom laden“ und wie geht das? Und wie weit fährt so ein Elektroauto überhaupt? Die Schüler erfahren mehr über die klimafreundliche „Mobilität“ der Zukunft.

Angebot für Schulklassen:

  • Besuch eines Süwag-Experten zum Thema Elektromobilität in der Klasse sowie die Vorführung eines Elektroautos auf dem Schulhof (Dauer eine Schulstunde).

 

Süwag QuartierKraftwerk – Energieversorgung der Zukunft

Die Energieversorgung verändert sich. Energie muss nicht immer von einem großen Kraftwerk kommen. Energie kann auch genau dort erzeugt werden, wo sie gebraucht wird – zum Beispiel in einem Wohngebiet. Wie das geht? Strom und Wärme werden in einem Blockheizkraftwerk direkt vor Ort erzeugt und von den Anwohnern genutzt. Stromspeicher dienen als Reserve bei schwankendem Energiebedarf. Haushalte können so nahezu autark versorgt werden.

Aber wie funktioniert diese Art der Energieversorgung? Wie sieht so ein Süwag QuartierKraftwerk (Blockheizkraftwerk) aus? Reicht die erzeugte Energie denn für alle Anwohner aus? Die Schüler erfahren mehr über die Energieversorgung der Zukunft.

Angebote für Schulklassen:

  • Besuch eines Süwag-Experten zum Thema Süwag QuartierKraftwerk in der Klasse (optional Besichtigung eines Süwag QuartierKraftwerks)
  • Arbeitsblatt als Download zum Thema Blockheizkraftwerk (QuartierKraftwerk)

Kontakt

Süwag Energie AG
Tatjana Heyer
Telefon: 069 / 3107-1791
E-Mail: tatjana.heyer@suewag.de