Ich erzähle Ihnen jetzt, wie ein Mittwoch bei einem Gymnasiasten aussieht. Ich bin in der 7d der Max-Planck-Schule in Rüsselsheim und G 8-Schüler (Schulzeitverkürzung um ein Jahr). Sie können ja mal die Zeit, als Sie noch in der Schule waren, mit der jetzigen Zeit vergleichen.
Jeden Mittwoch steh` ich um 6.30 Uhr auf, frühstücke, ziehe mich an und putze meine Zähne. Wenn ich damit fertig bin, fahren mich meine Mutter oder mein Vater zum Bahnhof. Manchmal ist auch keiner da, dann muss ich laufen. Mein Zug fährt um 7.18 Uhr in Kelsterbach los und kommt um 7.26 in Rüsselsheim an. Vom Bahnhof zur Schule fahre ich mit dem Bus.
Wenn ich in der Schule bin, muss ich gleich zum Unterricht. Jetzt haben wir Mathe. Ich habe heute acht Schulstunden. Von 7.55 bis 14.55 Uhr, das sind dann genau sechs Zeitstunden. Von 12.25 bis 13.25 Uhr haben wir eine Mittagspause. Manche gehen in den RudA (Raum unter der Aula), um zu essen oder Hausaufgaben zu machen. Manche gehen auch Tischtennis spielen oder in ein Schnellrestaurant essen.
Um 13.25 geht es wieder zum Unterricht. Wir haben jetzt Kunst. Nach der Schulzeit, also um 14.55 Uhr, steigen wir in den Bus und fahren wieder zum Bahnhof, um dann mit der Bahn wieder nach Hause zu fahren. Jetzt habe ich endlich Zeit zum lernen oder zum Erholen. Morgen habe ich wieder einen stressigen Tag vor mir.
Leon Reuben, 7d