Halbzeit bei „Schüler lesen Zeitung“ an Büdesheimer Hauptschule

Von
Lena Fleischer
BINGEN Egal, ob Mathe, Religion oder Englisch auf dem Stundenplan steht: Morgens lesen die Schüler der zehnten Klasse der Hauptschule Büdesheim erstmal 15 Minuten die AZ. Sie zählen zu einer der sechs Klassen der Schule, die beim Projekt „Schüler lesen Zeitung“ mitmacht.
Seit drei Wochen gehört die morgendliche Lektüre zum Unterricht in der Hauptschule, die zum ersten Mal bei der Aktion der Verlagsgruppe Rhein Main teilnimmt. Wie der Aufbau einer Zeitung aussieht, wo darin was zu finden ist oder welche unterschiedlichen Stilformen es gibt, haben die Zehntklässler längst gelernt. Hauptsächlich im Schulfach Deutsch beschäftigen sie sich mit Konrektorin Annemarie Müller mit dem Medium, schneiden Artikel aus oder versuchen, die Gliederung eines Textes nachzuvollziehen.
Bei den wenigsten der Schüler liegt die AZ zu Hause auf dem Frühstückstisch. Anderen ist morgens vor der Schule die Zeit einfach zu knapp zum Lesen. Das Ritual, dass einer aus der Klasse den dicken Stapel Zeitungen für alle abholt und sich dann jeder seinem Exemplar widmet, gefällt den Schülern. „Ich bin so jeden Morgen informiert und finde es gut, dass Dinge nicht einfach an mir vorbeilaufen“, erklärt Chris. Auch an Themen, die ihn früher nicht so interessiert haben, traut er sich nun ran, nachdem er sich mit der Zeitung vertraut gemacht hat.
Tom schlägt am liebsten die Sportseiten auf, Bianca schaut, was es auf der Panorama-Seite Neues von den Stars und Sternchen gibt und Stefanie wirft zuerst einen Blick auf die Polizeimeldungen im Lokalteil, denn: „Mich interessiert, was vor der Haustür passiert und brauch‘ ein bisschen Action“, lacht sie.
Elisabeth hat, als die US-Wahl anstand, alle Artikel hierzu gelesen, schließlich war die auch Thema im Englischunterricht. Außerdem findet sie es einfach schön, morgens in der Schule im Klassenzimmer zu sitzen und die Zeitung zu lesen. „Das ist irgendwie gemütlich und auch schade, wenn wir nach einer Viertelstunde aufhören müssen.“ Doch auch beim Hausaufgabenmachen nehmen sie die AZ noch öfter zur Hand: Für Physik sollten sie einen Text über die Brandgefahr, die von Lichterketten ausgeht, lesen, für Religion Artikel suchen, die zum Thema Sterbehilfe passen.
Doch die Zehntklässler wollen nicht nur konsumieren, sondern auch selbst Artikel produzieren. Wie es mit dem Landesgartenschau-Gelände weitergeht und ob auch künftig so viele Touristen nach Bingen kommen werden, der Frage will eine Gruppe nachgehen. Eine andere beschäftigt sich damit, was Jugendlichen in der Stadt geboten wird, während weitere Schüler den Verein Hassia Bingen einmal von einer anderen Seite beleuchten und mehr über den Stadionbau der Nullfünfer in Mainz erfahren möchten.
Wenn im Dezember die Aktion „Schüler lesen Zeitung“ endet und der Unterrichtsalltag wiederkehrt, wird der Klasse etwas fehlen, glaubt Elisabeth: „Das wird komisch sein, morgens nicht mehr die eigene Zeitung zu haben.“