Schüler üben Kritik an der Umsetzung der Unterrichtsgarantie plus

HOFHEIM Die Folgen von Unterrichtsgarantie Plus sind, dass die Lehrer und Schüler sich nicht darüber freuen. Den Lehrern und Schülern wird die Freizeit weggenommen, die sie im Falle von Unterrichtsausfall gehabt hätten. Die Eltern denken allerdings positiv darüber.
Für die Bildung ist Unterrichtsgarantie Plus nicht unbedingt ein Fortschritt, denn in Vertretungsstunden wird oft nichts Sinnvolles gemacht, außer man hat einen Lehrer aus einem anderen Fach. Es werden viele Vertretungslehrer engagiert, aber diese wissen nicht was sie machen sollen, wenn sie keine Arbeitsaufträge erhalten.
Das System wird normalerweise beibehalten, aber es fallen vereinzelt auch Stunden aus. In den Vertretungsstunden werden häufig Hausaufgaben gemacht und kein Unterricht, das heißt, in der Schule wird oft das gemacht, was man auch zu Hause machen könnte. Wir machen nur richtigen Unterricht, wenn wir einen Fachlehrer haben. Unterrichtsgarantie Plus bringt nur soweit was, wenn man einen Lehrer hat, der dann auch die Arbeitsaufträge richtig durchführt.
Unterrichtsgarantie bringt nicht zwingend etwas. Unsere Meinung über Unterrichtsgarantie Plus ist, dass das System schon richtig durchgeführt werden sollte oder dass man das System sonst wieder abschafft.
Fabian Michaelis, Klasse 8e der Main-Taunus-Schule, Hofheim