SCHÜLER LESEN ZEITUNG Fast 50 Grundschulklassen beteiligen sich ab 2. November

Von
Martin Kolbus
RHEINGAU-TAUNUS. Zu einer Entdeckungsreise durch die Welt der Informationen starten demnächst fast 50 Grundschulklassen aus dem Rheingau-Taunus-Kreis. Im November beginnt für die Schüler und Lehrer das Projekt „Schüler lesen Zeitung!“ – eine Bildungsoffensive, die die Verlagsgruppe Rhein-Main in enger Partnerschaft mit dem medienpädagogischen Institut Pro Media seit Jahren erfolgreich vorantreibt.
„Unsere Absicht ist es, die Lese- und Medienkompetenz zu fördern“, fasst Projektleiter Ralf Foltz in einem Satz die Ziele zusammen. „Am Ende kennen sich die Schüler gut in der Zeitung aus und können sie zu Information und Unterhaltung nutzen.“
Die Lese- und Informationsgewohnheiten besonders der jungen Menschen haben sich, wie Foltz in einem Vorbereitungsseminar für Lehrkräfte der beteiligten Schulen darstellte, im Laufe der letzten Jahre und Jahrzehnte eklatant verändert. Viele Schüler lernen zu Hause eine Tageszeitung gar nicht mehr kennen, und jeder vierte Deutsche, so eine Studie, lese überhaupt nicht.
Genutzt werden überwiegend andere Medien. Das trifft speziell auch auf Kinder und Jugendliche zu. Im täglichen Durchschnitt sind die 14- bis 19-Jährigen 123 Minuten im Internet, schauen 97 Minuten ins Fernsehgerät und machen 89 Minuten lang das Radio an, lesen und informieren sich aber gerade mal neun Minuten lang in Zeitungen. „Wir leben in einer Informationsgesellschaft“, so Ralf Foltz, „und Leseförderung heißt, Kinder und Jugendliche genau darauf vorzubereiten.“ Das Internet werde von den Kindern hauptsächlich zur Unterhaltung und zur Kommunikation, nicht aber zur Information genutzt. Viele Kinder hätten nicht gelernt, Texte zu hinterfragen und könnten auch nicht herausfiltern, welche Informationen in der ganzen Fülle des Angebotes für sie wirklich wichtig sind.
Für Ralf Foltz besteht kein Zweifel, dass es mehr denn je notwendig ist, die Lesekompetenz zu verbessern. Die Tageszeitungen seien dafür ein ideales Medium: „Wir versuchen mit Hilfe der Tageszeitungen, den Schritt hinzubekommen, dass Schüler die Möglichkeit nutzen, sich Informationen zu beschaffen und zu lernen, wie man diese Informationen verarbeiten und bewerten kann.“ Sein Appell an die Lehrer für das bevorstehende Projekt: „Geben Sie ihren Schülern im Unterricht täglich ein Viertelstündchen zum Blättern, zum Schmökern und zum Austausch von Informationen. Schüler entdecken mit der Zeitung die Welt.“
An der Aktion beteiligen sich Schüler aus Taunusstein, Schlangenbad, Bad Schwalbach und dem Idsteiner Land. Teil des Projektes ist auch das Angebot an die Schüler, selbst in die Rolle eines Reporters zu schlüpfen. Sie können sich über alle sie interessierende Themen informieren, können recherchieren, Fotos schießen und Berichte schreiben, um am Ende zu erleben, dass ihre Beiträge in der Tageszeitung erscheinen.
Sie können das Druckhaus der Rhein-Main-Presse besuchen oder für eine Stunde in „ihrer“ Lokalredaktion alle Fragen stellen, die sie auf dem Herzen haben. Außerdem besteht für sie die Möglichkeit, am Wettbewerb „Das kreativste Klassenfoto“ teilzunehmen und einen Preis zu gewinnen. Am 2. November kann’s losgehen . . .