944 Jugendliche und Kinder nehmen an dem Projekt „Schüler lesen Zeitung“ teil

Von
Susanne Müller
Die Lehrkräfte, Leitender WZ-Redakteur Johannes Götzen und Wolfhard Hensel (Sparkasse), Anke Heuser (Norske Skog) sowie Ralf Foltz von der Projekt-betreuenden Agentur „promedia“ bezeichneten die zum wiederholten Mal durchgeführte Aktion als Erfolg. Die ganz jungen WZ-Erkunder und die schon größeren Zeitungs-Entdecker aus den Haupt-, Berufs- und Gesamtschulen sowie Gymnasien hätten das Medium kennen-, aber auch schätzengelernt. Nicht wenige der Pennäler hätten die Zeitung nach Ende der Projekt-Wochen vermisst, sich eine längere Dauer gewünscht, berichteten die Lehrkräfte.
Als pädagogische Erfolge nannten sie gesteigerte Lesefertigkeit und -lust der Schüler, viele der Kinder und Jugendlichen seien erstmals mit einer Tageszeitung in Berührung gekommen. „In vielen Elternhäusern entfällt das Lesevorbild“, hielten die Pädagogen fest. Deshalb sei es sinnvoll, dass die Schulen durch die Aktion unterstützt würden bei der Leseförderung durch ein aktuelles Medium mit täglich neuem und vor allem aber lokalem Inhalt. Denn an diesem seien die Schüler am meisten interessiert, wurde festgehalten, dicht darauf folgen die Sportberichterstattung und der Blick in die Welt auf der Seite Panorama.
Zum ersten Mal hatten Grundschüler an der Aktion teilgenommen – mit Erfolg und großem Interesse, wie Grundschul-Pädagogen berichteten. Die kleinsten Projekt-Akteure waren am meisten an den „Blaulichtern“ interessiert, schrieben sogar eigene Artikel und arbeiteten in verschiedenen Fächern mit der Zeitung.
Das Unterrichtsmaterial, das die Lehrkräfte erstmals auf der Projektseite im Internet fanden und herunterladen konnten, wurde rege genutzt – nur wenig aber die Angebote zu Recherchen bei den Sponsoren. Sie erneuerten wie auch die WZ ihre Einladungen, die auf die Möglichkeit zum Besuch in der Redaktion und im Druckzentrum hinwies. Recht wenige Texte wurden dieses Mal auch von den Schülern selbst geschrieben: „Forcieren Sie das“, so der Rat an die Pädagogen – denn so sehen die Schüler auch den Erfolg ihrer Bemühungen schwarz auf weiß in der Zeitung.
Alle Artikel und Infos unter www.schueler-lesen-zeitung.de