AZ-Projekt „Schüler lesen Zeitung“ mit Grundschülern

Von
Kirsten Strasser
OPPENHEIM/MAINZ In knapp drei Wochen geht es wieder los: In Zusammenarbeit mit der Agentur Promedia veranstaltet die AZ in Mainz und in Oppenheim die nächste Staffel von „Schüler lesen Zeitung“. Neu ist, dass das Projekt diesmal in Grundschulen startet. Alle dritten und vierten Klassen sind eingeladen, sich zu beteiligen – noch ist eine Anmeldung möglich. Im nächsten Frühjahr sind dann die „Großen“ dran. Schüler der achten bis zehnten Klassen lernen in sechs Wochen die AZ richtig gut kennen. Dazu gehört nicht nur das tägliche Lesen der Tageszeitung – selbstverständlich erhalten alle teilnehmenden Kinder und Jugendlichen im Projektzeitraum jeden Morgen eine AZ-Ausgabe – sondern auch der Blick hinter die Kulissen. Wie entsteht eine Zeitung? Wer füllt sie? Wo wird sie gedruckt? Und letztlich dürfen die Schüler auch selbst Artikel recherchieren und schreiben,wobei die besten in der AZ veröffentlicht werden. Gute Recherchethemen bieten zum Beispiel die Projektpartner an, die den Schülern spannende Einblicke gewähren wollen.
Die Verzahnung von Zeitung, Schule und Wirtschaft ist auch ein Anliegen von „Schüler lesen Zeitung“ – alle ziehen an einem Strang, um Leselust und damit Lesekompetenz und Allgemeinbildung zu fördern. Ein wichtiges Ziel sei auch, den Kindern zu helfen, sich in der täglichen Informationsflut zurechtzufinden, erklärte Ralf Folz von Promedia in einem Vorbereitungsseminar den Lehrern, die sich bereits angemeldet haben. Wie gut das Konzept bei den Pädagogen in und um Mainz ankommt, zeigt die Resonanz: Schon 28 Schulen haben sich fest angemeldet; darunter auch einige, die beim letzten Projekt dabei waren.