Diesterweg- und Westend-Grundschüler lesen und machen Zeitung

Banknoten statt Schulnoten hieß es jetzt für mehr als 250 Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen aus den Grundschulen des gesamten Geschäftsgebietes der Sparkasse Worms-Alzey-Ried, die im Rahmen des Projekts „Schüler lesen Zeitung“ auf Erkundungstour beim Kreditinstitut waren.
„Wir haben uns Tresore und Geldautomaten angesehen“, berichtet die neunjährige Feride von der Westend-Grundschule. Nach einem Kurzvortrag zur Geschichte des Geldes und dem „jungen“ Euro ging es an praktische Übungen.
Geldscheine wurden nach Sicherheitskriterien unter UV-Licht getestet, der einfache Geldkreislauf vom Taschengeld über den Bonbonkauf bis hin zur Sparkasse gemeinsam erarbeitet und ein Sack voll Kleingeld in sekundenschnelle durch die Münzzählmaschiene gejagt. Höhepunkt der eineinhalbstündigen Veranstaltung war der Gang ins Kellergeschoss, wo die Schüler selbst testen konnten, wie „kinderleicht“ sich die tonnenschwere Tresortür bewegen lässt.
„Schüler lesen Zeitung“ ist eine gemeinsame Initiative der Verlagsgruppe Rhein-Main, zu der die WZ gehört, unterstützt von der Sparkasse Worms-Alzey-Ried. Ziel ist es, die Medienkompetenz zu stärken. Dazu erhalten die Schüler im Projektzeitraum täglich die Tageszeitung und lernen die verschiedenen Ressorts der Redaktion kennen. Dabei können die Schüler selbst zu Reportern werden und erlernen nach einer Recherche zu beliebigen Themen eigene Artikel zu verfassen.
Im Rahmen des Projekts sind wieder eine ganze Reihe von Texten entstanden – einen Teil davon veröffentlichen wir auf dieser Sonderseite.