Schulbücher müssen umgeschrieben werden

Die meisten Menschen kennen sie und in der Schule haben viele Generationen von Schülern die Namen der neun Planeten unseres Sonnensystems – Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun und Pluto – auswendig gelernt.
Doch in unserem Sonnensystem gab es eine Änderung. Unserem letzten Himmelskörper wurde der Rang eines Planeten von der IAU (Internationale astronomische Union) im September 2006 aberkannt. Wegen einer Definition des Begriffs Planet hat unser Sonnensystem jetzt nur noch acht davon. Als Planeten gelten Himmelskörper, die die Sonne umkreisen und genug Masse haben, damit ihre eigene Schwerkraft sie zu annähernd kugelförmiger Gestalt zusammenzieht.
Dies trifft, wie man nun herausgefunden hat, auf Pluto gar nicht zu, der sich im Kuiper-Gürtel mit zahlreichen anderen Himmelskörpern bewegt. Pluto ist darum lediglich ein Zwergplanet. Zwergplaneten umkreisen einen Stern, haben eine annähernd runde Form, „säubern“ ihre Umgebung nicht von Weltraum-Trümmern und sind keine Monde.
„Pluto ist tot“, kommentierte Mike Brown vom California Institute of Technology kurzerhand die Nachricht. Er hatte die Debatte maßgeblich mit angestoßen, als er 2003 den Himmelskörper UB 313 (genannt „Eris“, früher „Xena“) entdeckte. Es wurde festgestellt, dass „Eris“ größer ist als Pluto. Die wesentliche Frage war nun, ob „Eris“ zu den Planeten gezählt werden konnte. Daraufhin wurde entschieden, dass er künftig zu den Zwergplaneten gezählt werden sollte – und man Pluto nun auch nur noch zur selben Kategorie zählen konnte.
„Ich denke, was wir getan haben, ist eine gute Sache“, sagte Philip Diamond, Professor an der Universität von Manchester und einer der Delegierten der IAU. „Wir haben praktisch die Zahl der Planeten in unserem Sonnensystem erhöht, sie aber nun auf drei Kategorien verteilt.“ Die Neuordnung sei notwendig geworden, weil immer mehr Himmelskörper entdeckt würden – und viele seien größer als Pluto. Mit einem Durchmesser von 2 274 Kilometern ist er nur zwei Drittel so groß wie unser Mond.
In den Lehrbüchern wird nun gleich einiges geändert werden müssen. In unserem Sonnensystem gibt es jetzt drei Kategorien von Himmelskörpern, nämlich Planeten, Zwergplaneten und Kleinkörper. Außerdem muss der beliebte Satz, mit dem man sich entlang der Anfangsbuchstaben der Worte die Reihenfolge der Planeten gut merken konnte – „Mein Vater Erklärt Mir Jeden Sonntag Unsere Neun Planeten“ – umformuliert werden: „Mein Vater Erklärt Mir Jeden Sonntag Unseren Nachthimmel.“
Gamze Özbek und
Veronika Sidakova, 7c