Eine Fantasiegeschichte von Sophie Preß
„Mir ist langweilig!“, ruft Pippi und schaltet den Fernseher an. Da sagt ein Mann im Fernseher: „Ist Ihnen langweilig? Wenn Sie ein Buch lesen kribbelt es im Bauch? Dann gehen sie auf die Faschingsparty! Schön geschmückt! Und mit Essen!“ Pippi hängt vor dem Fernseher und ruft: „Da gehe ich hin! Da gehe ich hin!“ Sie zieht sich ein lustiges Kleid an und schaut in den Spiegel. Dann reitet Pippi mit ihrem Pferd „Kleiner Onkel“ zur Party. An der Theke gibt es Kreppel, Popcorn und Mohrenköpfe. Sie nimmt sich einen Mohrenkopf. „Mmhh“, brummt Pippi. Und dann wird getanzt was das Zeug hält! Pippi tanzt und tanzt und tanzt, aber macht auch mal eine Pause. Sie tanzt bis zum Abend. Auf einmal sieht sie Prinzessinnen und Hexen. Sie freundet sich mit ihnen an und spielt Spiele. Plötzlich sagt Pippi: „Ich muss nach Hause. Tschüss!“ Dann reitet sie nach Hause und schläft bis 10 Uhr morgens und denkt: „Ich werde immer da hin gehen!“