Schülerreporter berichten vom Dreck-Weg-Tag

Bei der AZ-Aktion „Schüler lesen Zeitung“ sollen die Jugendlichen nicht nur schmökern, sondern auch selbst Artikel verfassen – so wie die Schülerreporter aus der Klasse 8a der Fritz-Straßmann-Realschule in Hechtsheim, die über den Dreck-weg-Tag berichten.

Von Sarah Dengler
und Carina Witkowski
Welcher Schüler ist schon wild aufs Putzen? Dennoch – gemeinsam mit ihren Lehrern Bert Köhm und Björn Reinhard fuhr die Klasse 5a der Fritz-Straßmann-Realschule Mainz am Samstag zum Ober-Olmer-Wald. Sie wollten zum Dreck-weg-Tag ihren Beitrag leisten.
Unterstützt wurde die Klasse vom zuständigen Förster Jürgen Koch. In Gruppen eingeteilt, schwirrten die Kinder aus und machten „sagenhafte“ Entdeckungen. So fanden die Jungen und Mädchen vergammelte Autoreifen, Kochtöpfe, Strümpfe, Auspuffrohre, Radkappen, Schnapsflaschen und sogar einen Fernseher. Ob der noch funktioniert? Wir hätten nicht geglaubt, dass wir als „Jäger verlorener Schätze“ sogar eine komplette Tür oder einen Grill finden würden.
Nach erfolgreicher Sammelaktion konnten die Schüler sich beim Frühstück mit dem Lerchenberger Ortsvorsteher Werner Busch unterhalten. Er meinte zum Dreck-weg-Tag, dass diese Aktionen durchaus Erfolge zeigen, da es im letzten Jahr weniger Müll im Wald gegeben hätte. Hoffen wir, dass das auch in diesem Jahr so sein wird.
Im Rahmen der Aktion „Schüler lesen Zeitung“ begleiteten wir unsere 5a. Nach der Sammelaktion müssen auch wir feststellen : Es gibt noch zu viele Ferkel im Wald.