Von
Julia Försch
Von Politikern wurde der Vorschlag, eine Schuluniform einzuführen, diskutiert. Auch die Medien griffen dieses Thema auf und deshalb entschloss ich mich, eine Umfrage zu machen. Der größte Teil der Befragten, meistens Eltern, standen der Einführung der Schuluniform positiv gegenüber. Die Jugendlichen äußerten sich überwiegend negativ.
Valentine W. (79 Jahre, Hausfrau, zwei erwachsene Kinder) ist für die Schuluniform, damit es keinen Neid mehr auf Schulhöfen gibt. Sie selbst hat damit positive Erfahrungen während ihrer Schulzeit in Jugoslawien gemacht.
Hilde M. (91 Jahre, Pensionärin, ein erwachsenes Kind) ist gegen die Schuluniform, da sie ihrer Meinung nach nicht schön aussieht und alle zu einheitlich angezogen wären. Gertrude M. (60 Jahre, Hausfrau, drei erwachsene Kinder) ist für eine Schuluniform, da dies dann keinen Neid unter Jugendlichen wegen der Markenklamotten auslösen würde.
Lieselotte S. (56 Jahre, Verkäuferin ) findet die Idee von der Schuluniform gut, da keine Konkurrenz entstehen würde. Dann komme es auch nicht mehr darauf an, wer die teuersten und wer preiswertere Kleidung trägt. Dr. Heinz Bitz (42 Jahre) ist auch für die Einführung der Schuluniform, weil die Eltern und Kinder es vielleicht etwas leichter hätten und es morgens wegen der Kleidung keine Meinungsverschiedenheiten geben würde. Gisela K. (35 Jahre, Verkäuferin) ist ebenfalls für die Schuluniform, damit sich keiner mit besonders teueren Sachen hervorheben könne. Es würde auch keine Konkurrenzkämpfe mehr geben. Man fühle sich dann auch der Schule zugehörig.
Jennifer L. (16 Jahre, Schülerin) ist dagegen, weil die Schuluniform nicht schick und modern ist. Vielleicht käme es für sie in Betracht, wenn die Schüler ein Mitspracherecht über Form und Aussehen hätten. Tobias F. (19 Jahre, Auszubildender) ist dagegen, weil er dies als Eingriff in seine Freiheit empfindet. Die Entscheidung der Kleiderordnung sollte von den Jugendlichen ausgehen und nicht von der Obrigkeit zwangsverfügt werden. Florian A. (12 Jahre, Schüler) ist gegen die Schuluniform, weil er seine Jeans nur noch in seiner Freizeit anziehen dürfte. Außerdem komme er ja noch früh genug zur Bundeswehr.
Die Autorin besucht die 8c der Realschule Lerchenberg