Zeitung auf dem Stundenplan / Schüler verfassen Berichte und Interviews

Von
Martin Kolbus
An drei Schulstunden in der Woche beschäftigt sich die Klasse von Oberstudienrätin Annie Sauer-Hofer zurzeit mit dem Medium Tageszeitung – unterstützt von der Rhein-Main-Presse, die dafür sorgt, dass die dicken Zeitungspakete immer pünktlich zum Unterrichtsbeginn in der Schule parat liegen. Schon seit Jahren begleitet die Aktion „Schüler lesen Zeitung“ den Medienunterricht in den Schulen des Idsteiner Landes.
Längst wissen die Jugendlichen der 8 a, welche Ressorts in der IZ zu finden sind oder was sich hinter den Begriffen Reportage, Kommentar und Glosse verbirgt. „Dies ist eine außergewöhnlich gut informierte Klasse“, sparte gestern Annie Sauer-Hofer nicht mit Komplimenten für die Schülerinnen und Schüler. Auf die Frage, in welchen Familien die IZ täglich gelesen wird, gingen rund 25 von 30 Händen in die Höhe. Freilich – um sich zu informieren, gehen die Jugendlichen auch sehr oft ins Internet oder nutzen Radio und Fernsehen.
Schon nach den ersten Unterrichtseinheiten wagten die Schüler ihre ersten eigenen Schritte in den Journalismus. Sie suchten sich selbst interessante Themenfelder aus, um darüber Berichte zu verfassen. In kleinen Gruppen, meistens zu Zweit, machten sie sich auf den Weg: Sie suchten Pfarrer Martin Kuhlmann auf, um eine Reportage über die Konfirmandenarbeit zu schreiben, ließen sich im Kalmenhof über die Geschichte der Einrichtung und die Erziehungsarbeit von heute informieren, sprachen mit einer Frau über ihr Leben in der ehemaligen DDR oder klopften bei der Feuerwehr an, um alles über die Organisation und die Einsätze zu erfahren. Aber auch Kindertagesstätten, der Hexenbuchladen, das Foto-Studio Leidner, die Polizei und die Stadtbücherei waren im Fadenkreuz der journalistischen Neugier. Ebenso war das Idsteiner Allwetterbad ein Interview-Thema.
Lena Hartmann und Samuel Schwenk hatten sich in einer Zahnarztpraxis umgeschaut. Sie erfuhren alles über Mundhygiene, über die Möglichkeiten der Zahnbehandlung und „wie der Zahnarzt mit Kindern umgeht“. Nelson Kapoor und Emre Kahraman richteten ihr Augenmerk auf ein ganz aktuelles Thema: Die Situation bei Opel. Die Erkundungen im Autohaus Schneider ergaben nach ihren Worten, dass „die Krise hier nicht so stark zugeschlagen“ habe.
Wie die Schüler ihre Informationen zu Artikeln verarbeitet haben, können die IZ-Leser demnächst erfahren. In der Rubrik „Schüler lesen Zeitung“ sollen die Berichte und Interviews veröffentlicht werden. Die IZ-Redaktion ist auch schon ganz gespannt darauf, was die Nachwuchs-Kollegen zu Papier bringen!