Von Ali Enayat, Arian Gioccij und Manuel Fuzio
Studieren? Abi? Berufsschule? Wie denken die Schüler der Abschlussklassen von Real- und Hauptschulen über das Leben nach der Schule?
Viele Jugendliche sind eher abgeneigt, sich Gedanken um ihre Zukunft zu machen. Davon sind eigentlich alle Klassen von der 8. bis zur 10. betroffen, egal, ob sie vom Gymnasium kommen oder von der Hauptschule. Die Schüler denken eher an andere Sachen, wie zum Beispiel Musik, Kleidung, Sport… Dadurch tun sie auch weniger für die Schule, und das sieht man an den Noten. Bei einigen Schülern liegt der Notendurchschnitt unter 3,5 – und das sind schlimme Zahlen, denn mit einem Notendurchschnitt, der schlechter als 3,5 ist, bekommt man kaum noch einen Ausbildungsplatz. Wenn man sich heute in einer Firma bewerben will, muss man ein gutes Zeugnis mitbringen, weil man sonst direkt ausgemustert wird. Dadurch verlieren einige auch die Lust auf Schule.
Die Autoren besuchen die 8c der Realschule Lerchenberg