Projekt-Auftakt bei „Schüler lesen Zeitung“/Sechs Wochen Allgemeine Zeitung im Unterricht

Von
Thomas Haag
Offizieller Auftakt im Projektgebiet, das sich über die Verbreitungsgebiete der
AZ-Ausgaben von Ingelheim am Rhein über Bingen, Bad Kreuznach und Bad Sobernheim bis nach Kirn an der Nahe erstreckt, war gestern in der Hauptschule in Heidesheim. Dort nehmen 20 Schüler der
8. Klasse an dem Projekt teil, das in sechs Wochen Lesekompetenz und Lesespaß gleichermaßen vermitteln will. Als Dankeschön zum Auftakt hatten die Schüler für die geladenen Vertreter der Projekt-Sponsoren von Boehringer Ingelheim und vom Papierhersteller Norske Skog und die Gäste aus der Redaktion der Allgemeinen Zeitung ein leckeres Zeitungsfrühstück vorbereitet. Zu Kaffee, Croissants und der druckfrischen AZ gab es für die Besucher aber auch eine Menge Fragen zu beantworten – denn die Schüler hatten sich schon intensiv auf ihr neues Lernmedium vorbereitet. So musste Markus Hassemer-Blass von Norske Skog nicht nur auf die Frage Antwort geben, wie viel Papier der Hersteller mit Stammsitz in Norwegen produziert (es sind rund 6,5 Millionen Tonnen jährlich) und wo die Bäume dafür her kommen, sondern auch, was er beruflich genau macht. Der Marketing-Mann schilderte die vielseitigen Aufgaben seines Berufsalltags offensichtlich einleuchtend. „Mädchen für alles“, notierte der Achtklässler Patrick als Antwort-Zusammenfassung. Ziemlich beeindruckt zeigten sich die Heidesheimer Hauptschüler von der Reichweite des Papier-Giganten. Firmenstandorte in Thailand, Chile oder Neuseeland sorgten für interessiertes und anerkennendes Kopfnicken in der Runde. Christa Burchards von Boehringer Ingelheim hatte zum „Schüler lesen Zeitung“-Auftakt nicht nur Exemplare der Boehringer-Werkszeitung mitgebracht, sondern verband ihren Besuch auch mit der Einladung an die Schüler, in verschiedenen Bereichen des Ingelheimer Unternehmens auf die Jagd nach spannenden Reportage-Themen zu gehen.
Ehe es soweit ist, dass sich die Schüler an ihr ersten eigenen Geschichten machen, wird aber die Tageszeitung im Unterricht in den ersten Projekt-Wochen gründlich unter die Lupe genommen. Täglich hat jeder Schüler im Projekt sein eigenes aktuelles Exemplar der AZ. Es gilt, die einzelnen Teile der Zeitung – „Bücher“ genannt – kennen zu lernen. Wobei sich bei den acht Jungs und zwölf Mädchen schon klare Vorlieben zeigen: Die Jungs greifen zuerst zum Sport, die Mädchen, auch Lehrerin Sandrina Steffen-Boos, blicken erst auf die Panorama-Seite. Was es sonst noch alles in der Zeitung zu entdecken gibt, das wird die nächsten Unterrichts-Wochen bestimmen.