Von
Cem Kaya
Die Klassen 8a und 8b der Realschule Carl Zuckmayer sind nach Ingelheim gefahren, um das Forschungszentrum Boehringer zu besichtigen. Nach zwei Schulstunden – Chemie und Sport – liefen die Kinder zur Bushaltestelle, fuhren in Richtung Hauptbahnhof und stiegen dort in den Zug ein. Bei Boehringer bekamen sie von der Security Gästeausweise. Eva Freitag zeigte den Klassen alles, was man sehen musste. Dann brachte sie sie zum Besuchersaal. Dort übernahm Isabelle Zimmermann das Kommando. Sie zeigte den Schülern, was man für eine Bewerbung alles braucht, und erklärte uns die Kriterien für eine Bewerbung. Dann kam Pia Hillen dran. Sie sagte den Kindern, dass pro Stunde in den Fabriken 140 000 Tabletten hergestellt werden. Sie zeigte auch ein Gerät von früher, tat etwas Pulver in ein Glas und siebte es in das Gerät. Dann musste man nur noch drehen, und nach ein paar Sekunden kam eine Tablette heraus. Im Gäste-Casino durften die Schüler alles essen, was wir wollten. Dann verpassten sie den Zug und mussten mit dem nächsten fahren.
Der Autor ist Schüler der Klasse 8a, Realschule Lerchenberg.