Projekt „Schüler lesen Zeitung“ startet mit zahlreichen Partnern/51 Klassen nehmen teil

Von
Helena Sender-Petry
So könnte der Tag beginnen: Milch, Tee oder Kakao, gesund belegte Stullen – und die Allgemeine Zeitung auf dem Tisch. Doch ein Zeitungsfrühstück ist nur eine von vielen Ideen, wie sich die Bildungsoffensive „Schüler lesen Zeitung“ der Verlagsgruppe Rhein Main und ihrer Partner Sparkasse Rhein-Nahe, Boehringer Ingelheim und Norske Skog gestalten könnte. Am 16. Februar starten die etwas anderen Schulstunden, und gestern informierten sich Lehrer und Lehrerinnen von 20 Grundschulen zwischen Ingelheim und Kirn im Boehringer Ingelheim-Center über das Projekt, das von der Agentur „Promedia“ pädagogisch und organisatorisch betreut wird.
Insgesamt nehmen 51 Grundschulklassen an „Schüler lesen Zeitung“ teil, die vom 16. Februar bis zum 7. März täglich mit einem Klassensatz der Allgemeinen Zeitung beliefert werden. Ziel der Aktion ist es, die Lese- und Medienkompetenz der Kinder zu stärken und sie mit der Zeitung vertraut zu machen. Die theoretischen Grundlagen erarbeiten die Klassen im Unterricht, welches Lernmaterial dafür zur Verfügung steht, erläuterte Ralf Foltz von „Promedia“: „Das Ziel ist es, die Lese- und Medienkompetenz der Mädchen und Jungs zu fördern.“ Zudem soll die Fähigkeit entwickelt werden, geschriebene Texte zu verstehen und selbst zu verfassen. Die Kinder sollen Antworten auf Fragen wie „welche Rolle spielt die Zeitung?“, oder „wie ist eine Zeitung strukturiert, wo finde ich was?“, erhalten, was gerade für Grundschulkinder „spannend und interessant ist“, weiß der Pädagoge Foltz aus langjähriger Erfahrung. Leseförderung mittels einer Tageszeitung biete viele Vorteile, sie sei „das aktuellste Schulbuch, das es gibt“. Die Tageszeitung sei ein gutes Orientierungsmedium, weil sie Informationen strukturiert und vernetzt.
Den Pädagogen steht umfassendes Informations- und Arbeitsmaterial zur Verfügung, das von den Promedia-Medienpädagogen entwickelt wurde und das an die Schüler der jeweiligen Schulformen leicht angepasst werden kann. Zudem ist der Kontakt zur Redaktion möglich und gewünscht, Redakteure und Redakteurinnen der Allgemeinen Zeitung stehen Gewehr bei Fuß, um die Fragen der Kinder rund um das Thema Zeitung zu beantworten. Klare Sache ist auch, dass die teilnehmenden Grundschüler eigene Beiträge verfassen, die, nach Absprache mit der jeweiligen Redaktion, veröffentlicht werden können. Mit Themen und Rechercheangeboten werden sie von Boehringer Ingelheim und der Sparkasse Rhein-Nahe unterstützt. Nadine May, bei der Sparkasse für Öffentlichkeitsarbeit zuständig, nennt mögliche Themen für die Schülerrecherche: „Mehr Spaß mit dem Taschengeld“, oder „Wir rechnen und spielen mit dem Euro.“ Doch: „Wir sind jederzeit für weitere Vorschläge offen.“ Und was bietet das Pharma-Unternehmen Boehringer Ingelheim an? Einen Besuch bei der Werksfeuerwehr.