Wanderausflug der Helene-Lange-Schule zur Loreley/Lernen auf dem Rheinsteig

Ja, es gibt sie noch, die Lehrer, die mit ihrer Klasse auf Wanderschaft gehen, um gemeinsam kleine Abenteuer am Wegesrand zu erleben. Am Anfang fanden wir die Idee unseres Klassenlehrers Herrn Heller, in zwölf Etappen von Wiesbaden zur Loreley zu laufen, gar nicht so toll. Die Schulsamstage mit regulärem Unterricht sollten durch mehrstündige Wanderungen bei jedem Wetter ersetzt werden. Schließlich fanden wir diese Idee doch irgendwie verlockend und haben uns gemeinsam dafür entschieden und auf dem Weg gemacht.
Die nervige Frage „Herr Lehrer, wann sind wir endlich da“, wird von den Schülerinnen und Schülern unserer Klasse nur selten gestellt. „Es wandert sich in der Klassengemeinschaft einfach besser als mit Mama und Papa“, sagt Felix.
Sechs Etappen liegen bereits hinter uns. Los ging es in der 5. Klasse vom Biebricher Schloss nach Frauenstein. Das Ziel soll in Klasse 10 der Loreleyfelsen sein. „Es ist einfach schön, die Landschaft mit so viel Sinnen zu erleben“, findet Marvin. Auf allen Wanderungen schauten wir über den Tellerrand hinaus und erlebten so Unterricht „vor Ort“ in den Fächern Geschichte, Erdkunde, Deutsch und Biologie.
Wir erfuhren etwas über die Geologie des „Grauen Steins“, Lebensraum der Äskulapnatter, den Weinbau und die Blutlinde in Frauenstein, das Leben der Mönche im Kloster Eberbach. „Die Natur rund um den Rheinsteig ist wirklich schön“, meint Arisa. Neben aller Anstrengung gibt es aber auch genügend Abwechslung und Spaß auf unseren Wanderetappen. Felix S. begegnete einer echten Weinkönigin in Rauenthal, Simon nahm ein erfrischendes Bad in einem Tretbecken bei zehn Grad geschätzter Wassertemperatur. Bei strömendem Regen öffnete ein Winzer seinen Gastraum und versorgte die Klasse kostenfrei mit Spundekäs und Getränken.
Alle Wanderungen werden in einem Themenheft dokumentiert, in dem alle Schülerinnen und Schüler einen Exkursionsbericht schreiben und ihn mit Fotos und Skizzen gestalten. „Die schönsten und längsten Etappen liegen noch vor euch“, schwärmt uns unser Klassenlehrer vor. Besonders begeistert erzählt er uns von der Etappe von Kaub nach Dörscheid. Mit einigem Glück bekommt man hier die scheuen Mufflons sowie Fuchs und Dachs zu Gesicht.
Der fantastische Blick auf den Rhein, die vorbei fahrenden Schiffe im Rheintal und die Schönburg von Oberwesel machen diese Etappe zu einem einmaligen Wandererlebnis. Für unseren Lehrer ist Wandern „die Poesie des Lebens“. Außerdem versprach er uns eine Übernachtung im Freien unter dem Sternenhimmel. Loreley, wir kommen!
David Rech und Arno Schriefer, 8b der Helene-Lange-Schule in Wiesbaden