„Schüler lesen Zeitung“ gestartet

Von
Susanne Müller
„Alle Kinder wollen lesen, was denn gestern ist gewesen. Die Zeitung gibt Gelegenheit und zwei Wochen Zeit – in der Zeitung steht alles drin, drum hat Lesen so viel Sinn.“ Gestern fassten die Buben und Mädchen der Klasse 3b der Otto-Hahn-Schule Westhofen gereimt und gesungen zusammen, was Ziel der Aktion „Schüler lesen Zeitung ist“: Junge Leser sollen an das Medium herangeführt werden, lernen esals wichtige Informationsquelle mit hohem Nutzwert zu begreifen. Außerdemsollen sie Spaß am Lesen entwickeln, am Entdecken von Neuem. Die Schüler sollen Kompetenzen im Suchen und Finden und im Bewerten von Informationen entwickeln.
„Schüler lesen Zeitung“ als Bestandteil der regionalen Bildungsoffensive der Verlagsgruppe Rhein Main und ihrer Partner startete mit der Eröffung in der Otto Hahn-Schule zum zweiten Mal bei ganz jungen Lesern in der Grundschule. Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr machen diesmal 24 Schulen im Verbreitungsgebiet der WZ mit, insgeamt schauen in den kommenden zwei Wochen 593 Schüler tiefer in die Zeitung.
So lange erhalten die Klassen täglich druckfrisch die WZ ins Haus geliefert, im Klassensatz, dazu gibt’s für die Lehrer Unterrichtsmaterial.
Unterstützt wird die Aktion von dem Papierhersteller Norske Skog, Boehringer Ingelheim und der Sparkasse Worms-Alzey-Ried. Vom Geldinstitut war Wolfhard Hensel in die Grundschluklasse gekommen. Viel Beifall gab es von den „Großen“ für die ideenreichen kleinen Sänger: „Ihr habt ja offensichtlich viel Spaß mit der Zeitung“, sagte der Bänker, der den Jungen und Mädchen auch erklärte, dass ihm das auch die Kinder gesagt hätten, die im Vorjahr an der Aktion teilgenommen hatten. Und man lerne auch viel, so Hensel listig mit Blick auf die Idole kleiner Leseratten – etwa schnell zu lesen. „Wenn ihr gut mitmacht, schafft ihr es vielleicht einmal, einen „Harry Potter“ in eineinhalb Stunden zu lesen, wie das ein guter Leser kann.“
Mit Lehrerin Gabriele Köhn war sich Schulleiter Fritz Leineweber einig, dass es das Projekt ermögliche, die Zeitung als aktuelles Lesemedium zu nutzen. In Grundschulen soll dies kindgerecht spielerisch geschehen, im Intensiv-Projekt für die Klassen acht bis zehn ab April 2007 schreiben die Schüler auch Texte.