Polizei informiert über Drogen im Straßenverkehr

Von
Larissa Bisch
In der Maria Ward-Schule fand ein Vortrag der Polizei zum Thema „Drogen im Straßenverkehr“ statt. Die Mädchen der neunten Klassen wurden durch anschauliche Beispiele über die erschreckenden Folgen zum Thema „Konsum von Drogen, Alkohol und Handys im Straßenverkehr“ informiert. Die verschiedenen Suchtarten und was eigentlich eine Sucht genau ist, das wurde ebenfalls besprochen.
Überwiegend wurden die Drogen wie Cannabis, Kokain oder Heroin auf Wirkung, Handelsformen und Herstellungsweise im Vortrag behandelt. Die unterschiedlichen Folgen der Einnahme der einzelnen Drogensorten, von totaler Aktivität bis hin zur Trägheit und Müdigkeit, seien unberechenbar, erklärte die Polizistin. Im letzten Teil des zweistündigen Vortrags wurde über die Strafen des Drogenkonsums während des Autofahrens und auch außerhalb des Straßenverkehrs geredet. In beiden Fällen kann es zur Entziehung des Führerscheins kommen. Jugendliche, die noch keinen Führerschein haben und beim Drogenkonsum erwischt werden, dürfen die Fahrprüfung erst zu einem späteren Zeitpunkt antreten.
Anschließend wurden mehrere Filme von Versicherungsgesellschaften gezeigt, die die Jugendlichen mit krassen, aber doch reellen Beispielen über Drogen, Alkohol und Handys im Straßenverkehr aufrütteln sollen. Diese hinterließen ohne Frage großes Erschrecken. Viele Jugendliche waren über die hohen Zahlen von Verkehrsunfällen infolge von Drogenkonsum überrascht. Die Rückmeldung der Schüler war, dass es sich auf jeden Fall gelohnt habe, dem Vortrag beizuwohnen, denn sie hätten viel Neues dazu gelernt.
Die Autorin ist Schülerin der Maria Ward-Schule Mainz, Klasse 9e