„Schüler lesen Zeitung“ nun auch für Grundschulen

Von
Sonja Probst
21 Lehrer kamen gestern in Ingelheim zusammen, um sich bei einem Vorbereitungstreffen über die Aktion „Schüler lesen Zeitung“ genauer zu informieren. Denn in diesem Jahr gibt es zwei Neuerungen: Erstens können nun auch schon Grundschulklassen an dem Zeitungsprojekt teilnehmen. Zweitens gibt es die Unterrichtsmaterialien für die Schulen nun als Download aus dem Internet.
„Die wenigsten Kinder haben eine Zeitung zu Hause – und vielen ist eine Tageszeitung einfach zu anstrengend“, sagte etwa Melitta Rieger, die Lehrerin an der Hauptschule in Heidesheim ist. Was sie deshalb am meisten an dem Projekt interessiert: „Wie bringe ich Schüler an dieses Medium heran?“, sagt Rieger. „Die meisten bekommen ihre Infos aus dem Fernsehen oder Internet“, weiß auch Manuela Götz von der Berufsbildenden Schule (BBS) in Bingen zu berichten. Dabei sei die Auseinandersetzung mit Texten gerade für ihre Schüler sehr wichtig, da einige von ihnen kurz vor dem Berufseinstieg stünden – und sich demnächst um einen Ausbildungsplatz bewerben müssten.
Gute Erfahrungen mit „Schüler lesen Zeitung“ hat hingegen bereits Eva Sieben, Lehrerin an der Hauptschule Ringstraße in Bad Kreuznach gemacht. Denn obwohl viele junge Menschen manchmal noch skeptisch dem Medium Zeitung gegenüberstehen würden, würden sich die Schüler auf das Projekt freuen. „Die waren ganz stolz darauf, sechs Wochen eine eigene Zeitung zu haben“, berichtet sie von ihren Erfahrungen mit einer achten Klasse im vergangenen Jahr.
In diesem Jahr haben sich im Bereich Ingelheim, Bingen und Bad Kreuznach bereits 31 Klassen der Jahrgangsstufen acht bis zehn sowie mehr als 20 Grundschulen für „Schüler lesen Zeitung“ angemeldet. Insgesamt werden es im Verbreitungsgebiet der Verlagsgruppe Rhein-Main (VRM) 10000 Schüler sein. Unterstützt wird das Projekt dabei von Unternehmen aus der Region. Im Falle des Bereiches Ingelheim, Bingen, Bad Kreuznach ist dies Boehringer Ingelheim.
Die teilnehmenden Klassen der Jahrgangsstufe acht bis zehn werden bereits ab Oktober sechs Wochen lang ihre Zeitungen bekommen, sich mit dem Medium auseinandersetzen, die Druckerei besuchen und vielleicht sogar eigene Artikel verfassen, die in der Zeitung oder aber im Internet veröffentlicht werden. Im Februar fangen schließlich die Grundschüler mit dem Zeitungsprojekt an, das für die Kleinen zwei Wochen dauern wird. Für das Grundschulprojekt können noch wenige dritte und vierte Klassen angemeldet werden. Allerdings sollte dies möglichst schnell geschehen.