Preisträgerinnen berichten über ihre Arbeit

BINGEN Tamara Atzler und Tatjana Schulz, zehnte Klasse des Stefan-George-Gymnasiums, haben im vergangenen Schuljahr ihren ersten Zeitungsartikel geschrieben (siehe rechts) und damit gleich den Wettbewerb „Schüler lesen Zeitung“ gewonnen.
Wie seid ihr auf das Thema gekommen?
Tamara: Ich war beim Bäcker, habe zehn Minute dort gewartet. Die Verkäuferinnen standen hinter der Theke, haben sich unterhalten und mich nicht beachtet. Irgendwann habe ich mich bemerkbar gemacht, und dann haben die Verkäuferinnen so getan, als hätten sie mich in dem Moment erst bemerkt.
Und wie ist daraus der Artikel geworden?
Tatjana: Tamara hat mir von dem Vorfall erzählt, wir haben uns aufgeregt, und da wir auf der Suche nach einem Thema für „Schüler lesen Zeitung“ waren, haben wir beschlossen, darüber zu schreiben.
Wie ging es weiter?
Tatjana und Tamara: Jeder hat sich so seine Gedanken gemacht, dann haben wir uns zusammengesetzt, den Text geschrieben und immer wieder überarbeitet. Wir haben zwar in der Schule schon viele Aufsätze geschrieben, aber das war doch etwas anderes. Dass wir jetzt gleich den Preis gewonnen haben, hat uns überrascht, aber wir sind natürlich stolz. Vor allem, dass für die ganze Klasse ein Ausflug nach Duisburg herausgesprungen ist.
Was hat euch das Projekt „Schüler lesen Zeitung“ gebracht?
Tatjana: Früher haben wir nur Zeitung gelesen, wenn wir mussten, zum Beispiel, wenn die Eltern uns Artikel gezeigt haben oder eben in der Schule. Das ist jetzt anders.
Tamara: Da wir uns ja im Unterricht mit dem Thema Zeitung beschäftigt und die verschiedenen Darstellungsformen kennen gelernt haben, liest man jetzt ganz anders. Ich achte auf die Überschriften, und wenn es mich interessiert, lese ich auch den Artikel.
Und jetzt werdet ihr für die Schülerzeitung aktiv?
Tatjana und Tamara: Das hat uns der Schulleiter Reiner Oschewsky schon nahe gelegt. Mal sehen. Aber was wir später mal beruflich machen wollen, das wissen wir noch nicht. Erst ist das Abi dran.
Das Interview führte
Mechthild Göbel