Beratungsstellen unterstützen Jugendliche

Von Sabrina T., Sarah S. und Angelina M.,
Klasse 9c der Karmeliter-Realschule
Das 21. Jahrhundert entwickelt sich zum Zeitalter der Drogen. Viele Jugendliche haben schon einmal Haschisch oder Marihuana konsumiert. Viele Eltern machen sich Sorgen um ihre Kinder, sie stellen sich die Fragen „Was ist Sucht?“ und „Wie kann ich meinem Kind aus dem Teufelskreis helfen?“ Als Sucht bezeichnet man im Allgemeinen das Verlangen nach einer bestimmten Handlung. Gründe für die Entwicklung einer Sucht gibt es viele. Im Allgemeinen sind Personen mit psychischen Problemen und sozialen Kontaktschwierigkeiten besonders anfällig für Suchterscheinungen.
In Worms gibt es eine Jungend -und Drogenberatungsstelle, sie ist auf illegale Drogen und Alkoholprobleme spezialisiert. Zwei andere Beratungsstellen, Caritas und das Diakonische Werk, sind für Alkoholsucht, Medikamentensucht, Spielsucht, Essstörungen und legale Drogen zuständig. Um gar nicht erst in den Teufelskreis mit den Drogen zu geraten, sollten Eltern ihre Kinder stark für das Leben machen und ihr Selbstbewusstsein aufbauen.