Betriebspraktikum beim Friseur

Von Laura Clemens 8a,
OHS Westhofen
Für eine frühe Orientierung zum Berufswunsch konnten die achten Klassen der Otto-Hahn-Schule Westhofen ein dreiwöchiges Betriebspraktikum ihrer Wahl machen. Laura Clemens (13) hat ihr Betriebspraktikum in Worms beim Hairkiller (gegenüber von Kaufhof) absolviert. Wie kam sie zu ihrem Betriebspraktikum?
An einem Donnerstagmittag fuhr sie mit ihrer Schwester nach Worms, um dort ein Betriebspraktikum bei einem Friseur zu suchen. Als erstes sind sie zum Hairkiller, um dort nach einem Betriebspraktikum zu fragen.
Sie hat gleich die Zusage bekommen und von der Chefin eine Betriebspraktikumsbestätigung ausfüllen lassen. „In dem dreiwöchigen Betriebspraktikum habe ich vor allem Haare weggekehrt, Haare gewaschen und Handtücher zusammengelegt, Waschmaschine und Trockner angemacht!“
In diesem Beruf braucht man Kreativität, Phantasie und körperliche Ausdauer. Man darf sich aber nicht zu schade sein, die Waschmaschine anzustellen und Handtücher zusammenzulegen und sie einzusortieren, Farbbecher zu säubern und aufzuräumen.