„One Night Stop“ am Frankfurter Flughafen

Von Karina Ramirez
und Teresa Sekura
Bei der Besichtigung des Flughafens stand für die Schülerinnen der Klasse 9 e der Maria-Ward-Schule auch ein Besuch im dortigen Inter City Hotel an – ganz nach dem Motto „One Night Stop“ in Frankfurt. Dort bekamen die Schülerinnen Einblicke in die einzelnen Bereiche des Hotels. Sie erfuhren, dass die Gäste im Schnitt 1,3 Nächte bleiben. Viele Hotelgäste kommen wegen Konferenzen. Hinzu kommt, dass viele nur eine Nacht bleiben, weil ihr Flugzeug nicht starten kann oder Verspätung hat.
Im Hotel gibt es einen Fitnessraum und eine Sauna, jedoch kein Schwimmbad, da die meisten Gäste nur sehr kurz dort wohnen. „Für ein bis zwei Nächte vermisst niemand ein Schwimmbad“, meinte das kompetente Personal, das die Führung durchführte. Die Zimmer sind ausgestattet mit einer Mini-Bar, einem TV-Gerät, einem Sessel. Außerdem ist ein Schreibtisch vorhanden, und es gibt in jedem Zimmer einen Internetanschluss.
Insgesamt ist das Hotel am Frankfurter Flughafen sehr gut auf seine Gäste ausgerichtet. Die besondere Aussicht auf den Flughafen ist ein Highlight, das man nicht jeden Tag hat. Durch die isolierten Fenster dringt kein Fluglärm, und man kann sich vor dem nächsten Flug entspannen.
Die Autorinnen besuchen die 9 e, Maria-Ward-Schule Mainz