Wenn Jugendliche sich bewaffnen

Von Pia-Vanessa Volkmann und Isabel Kopatschek
Immer wieder hört man, dass an schulen Probleme mit gewalttätigen Schülern auftreten. Mitschüler und Lehrer werden bedroht oder verprügelt. Die Lehrer und Schulen wissen nicht mehr, wie sie mit den Schülern umzugehen haben. Die Schüler sind einfach zu aggressiv geworden. Dass die Schüler sogar Messer oder Waffen mit in den Schulen haben, schockt nicht nur die Lehrer und Eltern, sondern auch die anderen Jugendlichen, die in die weiterführenden Schulen gehen. Die Schüler haben Spaß daran, zuzusehen, wie andere brutal verletzt oder sogar krankenhausreif geschlagen werden. Selbst Stars wie Marc Terenzi, Bushido, Xavier Naidoo und Gülcan haben sich der Aktion der Jugendzeitschrift Bravo „Schau nicht weg“ angeschlossen. Im Bundestag kam nun wieder der Einfall, Schuluniformen einzuführen. Damit wollen sie die Schüler dazu bringen, sich anständiger zu verhalten. Hoffentlich werden diese Maßnahmen etwas bringen.
Die Autorinnen besuchen die 8b der Realschule Lerchenberg