„Schüler lesen Zeitung“ startet in vier Grundschulen

„Sie haben eine tolle Klasse“, verabschiedete sich Redaktionsleiter Armin Burkart von der Lehrerin Friedlinde Pfannebecker und Schulleiterin Gisela Selbert nach 45 Minuten. In dieser kurzen Zeit prasselte auf den Redakteur ein wahres Feuerwerk von klugen Fragen der etwa Acht- und Neunjährigen nieder.
Sie waren von ihren Lehrern gut auf das Projekt vorbereitet worden und hatten einen Fragenkatalog aufgestellt und nieder geschrieben. Aber an den hielten sie sich nicht mehr, als die ersten Sätze gewechselt waren. Schon während Fotograf Axel Schmitz sein Bild von der lebhaften Klasse machte, vergeudete Tom keine Zeit mit dem Hochhalten der Zeitung. Er war schon in das Blatt vertieft. Und auf die Frage: „Was liest du denn so interessiert?“, kam kurz und knapp die Antwort: „Ich will wissen, was es heute Abend im Fernsehen gibt.“ Routiniert hatte Tom tatsächlich das TV-Programm aufgeschlagen und auf Anhieb im Blatt gefunden. „Informierst du dich zuhause auch in der AZ über das Fernsehprogramm?“ „Selbstverständlich“, beantwortete der Kleine die Frage stolz.
„Wo und wie wird denn die Zeitung gedruckt?“, das wollte Isabell wissen. „Auf einer ganz großen Maschine in Mainz“, erklärte Armin Burkart. „Die nennt man Rotation. Wisst ihr woher der Name Rotation kommt?“, fragte Burkart eigentlich nur, weil er es den Kindern erklären wollte. „Klar, das sagt man so, weil sich das dreht“, brillierte der kleine Thilo mit Allgemeinwissen.
Gesprächsstoff für die ganze Klasse war natürlich der schwere Verkehrsunfall, der sich bei Esselborn am Samstagnachmittag ereignet hatte, und über den die AZ in der vorliegenden Ausgabe mit Bild berichtete. Die Kinder wollten genau wissen, wer denn bei solchen Unfällen die Zeitung informiert und wie es möglich ist, dass ein Fotograf dann so schnell zur Stelle sein kann.
Ein ebenso wichtiges Thema war für die Kleinen in Flomborn der Wetterbericht in der AZ, denn das Thema Wetter steht gerade im Unterricht von Friedlinde Pfannebecker auf dem Stundenplan. Hier war Lena auf dem Laufenden, denn sie wusste, dass das Wetter von Meteorologen erforscht wird und wollte unbedingt wissen, wie der Meteorologe der AZ heißt. Der kleine Lukas setzte dann noch eins drauf mit der Frage: „Warum steht denn das Wetter bei euch zwei Mal in der Zeitung?“ Denn er hatte entdeckt, dass auf dem Titelblatt eine Kurzmitteilung zum Wetter steht.
Friedlinde Pfannebecker wird das Thema Zeitung in den Sachkunde- und Deutschunterricht einbauen. Nachdem die Schüler im Augenblick im Sachunterricht das Thema Wetter durchnehmen, hatten sie an der Tafel die Wetterseiten der AZ schon über einen längeren Zeitraum ausgehängt. Im Deutschunterricht will die Lehrerin den Aufbau der Berichte von der Überschrift über die Unterzeile bis hin zu den Textinhalten einfließen lassen. „Daraus suchen wir dann die Querverbindungen für unsere Aufsätze, die wir in Zukunft schreiben“, so die Lehrerin.