Gleich als wir in den Remsperger-Hof kamen, begrüßten uns zwei Hunde. Herr Remsperger erzählte, dass es noch zwei gibt, die wir streicheln durften. Es leben fünf Menschen hier und außerdem 200 Schweine. Die Remspergers haben Felder in Wicker, Weilbach, Flörsheim, Hattersheim, Marxheim, Diedenbergen und in Niedersachsen. Auf diesen Feldern wachsen Zuckerrüben und Getreidesorten. In einer Lagerhalle warten Traktoren, Mähdrescher, Pflüge und Eggen auf ihren Einsatz. Die Remspergers können von ihrem Hof leben. Das Interview hat uns gefallen.
Max Sieber und Marvin Meschkat