Kerschensteinerschüler waren eifrige Kurier-Leser, haben ein Lesetagebuch geführt und die Ressorts kennen gelernt

Von
Mareike Russler
In etlichen Haushalten liegt er morgens auf dem Frühstückstisch – in der Kerschensteinerschule wurde er hingegen regelmäßig auf der Schulbank gewälzt: der Wiesbadener Kurier. Jeden Montag und Freitag hat die Klasse „Präventives Lernen“, die den Hauptschulabschluss nachholen möchte und an den anderen Tagen im Betriebspraktikum ist, die Zeitung vom 31. Oktober bis zum 20. Dezember 2005 genau unter die Lupe genommen. Das Ergebnis ihrer Arbeit präsentierten die Schüler gemeinsam mit Projekten aus anderen Lernbereichen.
„Zuerst haben wir uns die Artikel herausgesucht, die uns besonders interessieren, und sie in ein Lesetagebuch eingetragen“, erzählt der 17-jährige Marc. „Danach haben wir das Überthema Politik und Wirtschaft mit Hilfe der Zeitung bearbeitet.“ Auch den Aufbau der Zeitung haben die Schüler dabei kennen gelernt: „Wir haben die Untergliederung in einzelne Ressorts betrachtet und geklärt, was Begriffe wie Wirtschaft und Feuilleton genau bedeuten“, berichtet Lehrer Georg Baumeister, der die Klasse gemeinsam mit seiner Kollegin Helga Groeger unterrichtet. Außerdem haben die Schüler haben anhand von DPA-Texten gesehen, dass nicht hinter jedem Artikel ein Kurier-Redakteur stehe, wie die Lehrerin ergänzt. „DPA heißt deutsche Presseagentur“, hat sich Lola gemerkt.
Im Februar haben die Schüler im Gericht vier Tage lang den „Raser-Prozess“ verfolgt, und das Stadtarchiv haben sie für Recherchearbeit genutzt. „Das Projekt hat viel Spaß gemacht und hätte ruhig länger dauern können“, findet Marc. „Wir haben gelernt, dass Zeitung gar nicht so langweilig ist.“ Trotzdem hatten die Schüler auch etwas zu bemängeln: „Im Kurier könnte mehr für Jugendliche drinstehen“, meint Lola. Und Irfan wünscht sich im Sportteil auch Artikel über die Bezirks- und Kreisliga.
„Ich bin mir sicher, dass die Schüler eine Menge gelernt haben“, ist Helga Groeger mit dem Resultat zufrieden. Den nächsten Jahrgang hat sie für „Schüler lesen Zeitung“ bereits angemeldet. . .