Die Kinder üben sich begeistert darin, Bäume zu erfühlen und Blätter und Samen zu bestimmen

Wir bekamen einen Fragebogen und wurden in fünf Gruppen geteilt. Wir sollten auf den Waldsportplatz gehen, der leider ziemlich hoch auf dem Berg liegt. Tief im Wald hatte eine Betreuerin eine Spezialaufgabe. Wir bekamen Augenbinden und mussten uns an einem Seil entlang ziehen. Dabei stießen wir auf Bäume und sollten sagen, welche wir gefühlt hatten. Eine andere Aufgabe war, Samen und Blätter zu sammeln.
Christoph Weimer

Die Waldrallye war cool und toll. Ich war mit Marvin und Hendrik in einer Gruppe. Wir waren ganz ohne Lehrer und mussten Fragen beantworten. Manchmal wussten wir nicht genau, was wir machen sollten. Eine Frage hieß: „Seht ihr den Baum mit dem Spechtloch?“ Jeder hat ihn gesehen. Wir haben Blätter, Rinden, Stöcke gesammelt und sind an Licherode vorbeigelaufen. Blöd war, dass wir die letzten waren, die loslaufen durften. Aber wir haben eine Gruppe überholt.
Fabian Gunkel

Erst musste man einen Berg hochlaufen und einen Baum erkennen. Weiter oben kommt man zum Waldsportplatz. Von dort liefen wir in den Wald. Eine Teamerin gab jedem eine Augenbinde. Dann führte sie uns zu Seilen, die an Bäumen befestigt waren, die wir entlang tasteten. Wir mussten noch Blätter malen, Blätter und andere Dinge sammeln. Dann kam man an die Stelle, wo der Bach ein Stückchen unter einem plätschert. Dort konnten wir still sein und auf den Fragebogen schreiben, was wir gehört haben. Wir sammelten unseren Lieblingsgeruch ein und gingen wieder ins Heim. Dort lasen wir die Fragen und Antworten vor und zeigten, was wir aus dem Wald mitgebracht hatten. Anschließend durften wir in unsere Zimmer oder Tischtennis spielen. Am Abend machten wir eine Disco im Gruppenraum. Wir legten CDs ein und tanzten. Irgendwann war Schluss und wir mussten uns waschen und Zähne putzen. Frau Drott las uns etwas vor, dann gingen wir in unsere Betten und schliefen bald ein.
Leonie Wojta

Wir waren eineinhalb Stunden unterwegs. Also es war eine lange Wanderung. Die letzte Aufgabe wurde im Landschulheim gelöst: Wir mussten Jahresringe einer Baumscheibe abzählen. Ich fand es toll!
Sebastian Seufert

Ich bin aufgewacht und habe als erstes mit Mareike und Maria Megan ihr Geschenk gebracht. Nach dem Mittagessen sind wir durch den Waldwunderweg gelaufen. Es gab viele Stationen, die wir ausprobieren konnten. Dann sind wir zurück und haben Abendbrot gegessen. Als alle fertig waren, sind wir in den Gemeinschaftsraum gegangen. Dort gab es eine Disco und Spiele. Dann haben wir wieder gelesen. Danach mussten alle ins Bett.
Giana Flörsheimer