„Schüler lesen Zeitung“ startet im Oktober an den Grundschulen

Von
Kirsten Strasser
„Die Zeitung kann man gar nicht früh genug in die Finger bekommen – und es gibt niemand, der geeigneter sein könnte als Sie, wenn es darum geht, Kindern die Zeitung näher zu bringen“, wandte sich Peter Königsberger, stellvertretender Chefredakteur dieser Zeitung, an die zahlreichen Grundschullehrerinnen und -lehrer, die gestern zum Vorbereitungsseminar für „Schüler lesen Zeitung“ gekommen waren. Elf Schulen mit 24 dritten und vierten Klassen aus Mainz, Oppenheim und Umgebung haben sich bereits angemeldet und sind auf jeden Fall dabei, wenn das Projekt am 27. Oktober startet.
Drei Wochen lang, bis zum 15. November, erhalten dann alle teilnehmenden Schüler ihre eigenen Zeitungsexemplare, um darin zu lesen. Und natürlich wird die Zeitung im Unterricht eine große Rolle spielen. Im Vordergrund stehe die Förderung der Lesekompetenz, erklärte Ralf Foltz von der Agentur „Promedia“, die das Projekt pädagogisch begleitet.
Unterstützt wird „Schüler lesen Zeitung“ von den Partnern Commerzbank, Sparkasse Mainz, Norske Skog und Boehringer Ingelheim, die die Kinder zum Teil auch einladen und ihnen Recherchemöglichkeiten bieten. Denn die Schüler sollen nicht nur Artikel lesen, sondern auch selbst verfassen. Redakteursbesuche und Besichtigungen im Mombacher Druckzentrum runden das Angebot ab.