Wie Valentina Stephan Tennis spielen und Schule miteinander vereinbart

WIESBADEN Valentina Stephan spielte früher als einziges Mädchen in einer Jungenmannschaft Fußball. Außerdem ging sie einmal in der Woche reiten. Doch als sie in eine Mädchenmannschaft im Fußball kommen sollte, hörte sie auf. Sie vermisste den Ball und wollte anfangen, Horseball zu spielen. Doch dafür hätte sie ein eigenes Pferd gebraucht. Ein eigenes Pferd hätte zu viel Zeit von Valentina beansprucht, deshalb war sofort klar, dass sie kein eigenes Pferd bekommen wird.
Damit sie aber noch einen anderen Sport außer Reiten macht, bekam Valentina mit acht Jahren einen Tennisschläger in die Hand gedrückt und fing an Tennis zu spielen. Niemand hat damals gedacht, dass sie einmal so gut wird. Irgendwann landete sie beim HTV (hessischer Tennis Verband). Nun trainierte sie fast jeden Tag und hatte immer noch viel Spaß daran. Das war und ist immer noch die Hauptvoraussetzung für ihr gutes Tennis. Doch durch das viele Training und ihre Turniere musste sie immer mehr auf ihre Freizeit verzichten. Während ihre Freunde auf Partys waren musste sie zu hause bleiben und sich ausschlafen, weil sie am nächsten Tag früh raus musste, da sie ein Turnier hatte.
Aber sie musste nicht nur auf ihre Freunde verzichten, auch die Schule konnte sie nicht immer besuchen. Doch das störte sie nicht, so ging sie mit Mathebuch auf den Tennisplatz und lernte immer in den Pausen, so konnte sie weiterhin eine gute Leistung in der schule erbringen.
Irgendwann fing sie an eine oder zwei Altersklassen höher zu spielen und sie gewann viele Turniere. Sie wurde mehrmals Hessenmeister in ihrer und höheren Altersklassen. Sie ist die beste Spielerin in Hessen und steht ziemlich weit vorne auf der Deutschen Rangliste.
Durch ihre vielen Siege und ihre Position wurde der DTB (Deutscher Tennis Bund) auf sie aufmerksam.
Letztes Jahr vor den Osterferien wurde sie auf einen Lehrgang nach Marbella eingeladen. Dort bekam sie Training bei dem früheren Fed-Cup-Chef Klaus Hofsäß. Seit den Sommerferien wohnt sie im südspanischen Marbella und trainiert bei Klaus Hofsäß. Dort geht sie auf eine Deutsche Schule und macht ihr Abitur schon ein Jahr früher.
Valentina Stephan ist ein gutes Beispiel um zu zeigen, dass man mit viel Ehrgeiz und Verzicht seinen Traum verwirklichen kann.
Geraldine Stephan, Klasse 8e der Gutenbergschule, Wiesbaden