Wie man mit Liebeskummer fertig wird / Man braucht Freunde, die einen trösten

WIESBADEN Liebeskummer ist ein Schmerz, der uns leider im jungen Alter aber auch später verfolgt. Meistens sind es die Mädchen, die betroffen sind, weil die meisten Mädchen offen über ihre Probleme reden und ihre Tränen nicht verbergen. Dagegen behalten die Jungen alles immer für sich und zeigen nur Stärke.
Wenn ein Mensch Liebeskummer hat, fällt er auf und benimmt sich auch so, wie es ein verliebter Mensch macht. Sie passen alle besser auf ihr Äußeres auf und geben jeden letzten Cent für alles aus. Sie haben immer ein Lächeln oder Tränen im Gesicht. Man sollte sich wegen Liebeskummer nicht fertig machen, denn dagegen kann man nur kämpfen. In solchen Situationen braucht man Menschen, die immer für einen da sind und alles tun würden, um einem zu helfen. Freunde sind da immer da und helfen auch sehr, denn wenn mal die Tränen fließen, trocknen sie auch wieder, dennoch können sie nicht den Schmerz in der Seele nehmen. Es gibt Lehrer die einem auch weiterhelfen, die immer ein gutes Wort haben, damit man am Leben nicht verzweifelt.
Man sollte einfach auch mal die negativen Seiten eines Menschen sehen, denn wenn ein Partner einen nicht mehr haben will, dann hat das auch seine Gründe. Der entscheidende Punkt ist einfach, dass die Liebe von den Menschen, die Liebeskummer haben so groß ist, dass es der andere einfach nicht ertragen kann, er merkt seine Liebe ist zu klein und sein Herz zu schwach, um diese Liebe annehmen zu können. Also kann er doch nicht der Richtige sein.
Der Traummann oder die Traumfrau warten irgendwo schon auf den betroffenen Menschen und bauen das gebrochene Herz garantiert wieder auf. Also Kopf hoch, wenn ihr mal Liebeskummer habt.
Feride Dogan und Samia El-Aissaoui, Klasse 10R der Ludwig-Erhard-Schule, Wiesbaden