Begeisterte Bilanz nach der ersten Runde von „Schüler lesen Zeitung“ / 1550 Schüler dabei

Von
Sonja Probst
„Das Projekt wirkt nach“, berichtet Susanne Regner, Lehrerin an der Pestalozzischule in Ingelheim. Sie hat mit ihrer vierten Klasse zwei Wochen lang die Allgemeine Zeitung zum Unterrichtsthema gemacht – und ist vollends begeistert. Fast täglich erzählten ihr die Kinder auch heute, nach dem Ende des Projektes, noch, was sie am Morgen in der Zeitung gelesen haben. „Ich würde das wirklich gerne wieder machen“, meint sie zu dem Projekt. „Das hat richtig Spaß gemacht.“
Zum ersten Mal konnten in den vergangenen Wochen nämlich auch Grundschüler an der Aktion „Schüler lesen Zeitung“ teilnehmen. 39 Grundschulen haben insgesamt mitgemacht. Bereits im Herbst vergangenen Jahres hatten sich zudem Schüler der achten bis zehnten Klasse sechs Wochen lang ganz auf die Welt der Zeitung eingestellt. Bei den Älteren nahmen im Bereich Bingen, Ingelheim und Bad Kreuznach insgesamt 28 Schulen teil.
Die Schüler haben bei dem Projekt aber nicht nur Zeitung gelesen, sondern auch viel über die Hintergründe des Zeitungsmachens erfahren. Einige haben sich sogar im Interviewen geübt, nämlich dann wenn ein Redakteur der AZ in der Klasse zu Besuch war, den sie einmal alles fragen konnten, was sie über die Arbeit eines Journalisten wissen wollten.
Vor allem auf spielerische Weise haben sich die Grundschüler mit dem gedruckten Papier beschäftigt. „Das war mehr so ein Hineinschnuppern“, berichtet Birgit Külzer von der Grundschule Heidesheim. Vor allem die Themen Olympia und Vogelgrippe hätten die Kinder aber auch inhaltlich brennend interessiert. „Die waren von dem Projekt begeistert“, sagt sie.
Vor allem die Jungs in seiner vierten Klasse, bestätigt Gerhard Nungesser von der Pestalozzischule in Ingelheim, seien für die Winterspiele Feuer und Flamme gewesen. Die Mädchen hätten sich derweil auf die Kreuzworträtsel gestürzt.
„Endlich einmal eine Zeitung für mich alleine“, hätten die Kinder geschwärmt, erzählt Maria Balderer von der Grundschule Langenlonsheim. So hätten sich die Kinder besonders darüber gefreut, dass sie sich beim Zeitungslesen mal nicht nach ihren Eltern richten mussten.
Ihre Zeitung gar nicht mehr hergeben wollten dagegen die Schüler von Susanne Regner. „Die Kinder sollten das, was ihnen wichtig ist, ausschneiden, haben sich aber geweigert ihre eigene Zeitung zu zerschneiden, sodass sie schließlich mein Exemplar zerfleddert haben“, berichtet sie.
Vor allem die Fastnachtsberichterstattung sei von ihren Schülern mit Interesse gelesen worden – zumal sich der eine oder andere da selbst in der Zeitung wiedergefunden habe. Nicht nur für sie steht deshalb fest: Beim nächsten Projekt ist sie wieder mit ihren Schülern dabei.