Auftakt zum Projekt „Schüler lesen Zeitung“/Rund tausend Schüler sind diesmal dabei

Von
Thomas Haag
Rund 1000 Schüler weiterführender Schulen aus dem Verbreitungsgebiet der Ausgaben Bad Kreuznach, Bad Sobernheim, Kirn, Bingen und Ingelheim der Allgemeinen Zeitung werden von Oktober bis Dezember im Unterricht für sechs Wochen zu Zeitungslesern – und zu Zeitungsreportern Leselust steigern und Lesekompetenz fördern, das sind die pädagogischen Zielsetzungen des Projektes. Und dafür gibt es eben kein besseres Mittel als die Tageszeitung, „das aktuellste Schulbuch der Welt“, wie Ralf Foltz von der Agentur „Promedia“, die das Projekt fachlich begleitet, die tägliche Lektüre mit der „unerreichten Themenvielfalt“ nennt. Rund 1000 Schüler über sechs Wochen täglich mit der aktuellen Ausgabe der AZ beliefern, den Lehrern begleitend das pädagogische Unterrichtsmaterial zur Verfügung stellen und vom journalistischen Beistand bis zum spannenden Recherche-Thema das Umfeld bereiten, das geht, wie Foltz beim Auftakt-Seminar für die im Projekt engagierten Lehrer betonte, „nicht ohne starke Partner“. Im „Schüler lesen Zeitung“-Projektgebiet Bad Kreuznach/Bingen/Ingelheim/ mit seinen fünf Ausgaben kann sich die Allgemeine Zeitung auf die bewährten Partner „Boehringer Ingelheim“ und „Norske Skog“ stützen. Der norwegische Papierhersteller mit rund vier Milliarden Euro Jahresumsatz engagiert sich weltweit in 60 Ländern in Projekten zur Förderung der Leselust bei jungen Menschen. Die Kooperation mit dem Weltverband der Zeitungsverleger wurde jüngst bis in das Jahr 2013 festgeschrieben. In der Region verlässt sich der „Global Player“ auf die Allgemeine Zeitung. Für die teilnehmenden Klassen hält „Norske Skog“ sogar noch einen besonderen Anreiz dabei. Unter den veröffentlichten Beiträgen aller SLZ-Schüler wird am Ende der beste gekürt. Der Sieger fährt mit seiner Klasse einen erlebnisreichen Tag zur „Norske Skog“ Deutschland-Zentrale nach Duisburg.
Aber wie kommen die „Schüler lesen Zeitung“-Beiträge in die AZ? Das lernen die jungen Teilnehmer im Unterricht. Über das Kennen lernen von Struktur und Inhalten einer Tageszeitung, das Erarbeiten und Verstehen journalistischer Texte geht es im Intensiv-Projekt zielstrebig zum Recherchieren und Schreiben eigener Berichte und Reportagen. Klar dass die Profis aus den AZ-Redaktionen dem Nachwuchs dabei mit Rat und Tat zur Seite stehen. Egal ob mit Tipps für geeignete Recherche-Themen oder einem Besuch der Klassen-Redaktionskonferenz. Und wer wissen will, wo die Zeitung entsteht, der kann sogar auf nächtliche Erkundung ins Druckhaus der Verlagsgruppe Rhein-Main gehen.