Zwei dritte Klassen der Kirner Hellbergschule sind engagiert bei dem Projekt „Schüler lesen Zeitung“ dabei

Von
Sascha Saueressig
KIRN Seit zwei Wochen lesen die Grundschüler der Klassen 3a und 3b der Kirner Hellbergschule die Allgemeine Zeitung. Das Projekt „Schüler lesen Zeitung“ zeigt den Kindern wie eine Zeitung aufgebaut ist; wo sie etwas über Politik, Sport, Lokales oder Vermischtes finden, aber auch, wo die Schüler etwas über den Lieblingsfußballer oder auch Eisbärmädchen „Flocke“ nachlesen und anschauen können.
Dazu ist nicht nur die tägliche Lektüre Thema, die Schüler sind selbst kreativ, gestalten unter Anleitung ihrer Klassenlehrerinnen Barbara Pinne Und Alexandra Schotte ihr eigenes Zeitungsheft mit ausgeschnittenen Artikeln und selbst erstellten Überschriften.
Fragen über Fragen
Und auch auf den Besuch eines Zeitungsmanns hatten sich die Schulkinder gut vorbereitet. Die jungen Schüler wollten aus erster Hand etwas über die tägliche Arbeit für die Zeitung hören und den AZ-Redakteur mit Fragen löchern. Gruppenweise ordentlich aufs Papier gebracht und dann nummeriert, so wollten sie ihre Fragen vorbringen. Doch dass der Redakteur auch sie mit Fragen löchern werde, darauf waren die Kinder im ersten Moment nicht gefasst – doch dann ließen sie nicht mehr locker.
Wissbegierig schossen die Arme nach oben, eine Frage nach der anderen stellten sie. Persönliches, aber auch Fachfragen hatten die Acht- bis Zehnjährigen sich ausgedacht.
Aktuell Informieren
Wie ein Reporter denn zur Zeitung komme und warum er denn diesen Beruf überhaupt mache, fragten Alex und Marvin. Doch die Antwort auf die Frage, wie lange denn ein Arbeitstag eines Redakteurs so dauere, ließ sie staunen: „Ziemlich lange – Da es viele Termine gibt und die Informationen die Leser so aktuell wie möglich erreichen sollen, kann es schon mal 21 Uhr oder später werden.“
Wo die Zeitung denn gemacht werde, fragte ein Schüler. Lisa wollte wissen, wo denn die Informationen zu den gefährlichen Nachrichten, wie beispielsweise Brände und Unfälle herkämen.
Wetter ist Programm
Wie viele Menschen denn bei der Zeitung arbeiten und welche berühmte Persönlichkeit der Mann von der Zeitung schon interviewt habe gehören zu den vielfältigen Fragen der Drittklässler.
Aber umgekehrt haben sie auch schon ein festes Bild davon, was ihnen gefällt. Alex mag den Politikteil mit Infos aus aller Welt, aber auch die Kirner Lokalseite findet er spannend: „Da weiß man, dass hier auch was passiert.“ Michelle hingegen mag die Wetternachrichten und das Fernsehprogramm. Auch Niklas hat die Programmseite entdeckt, doch, so findet er, dort müssten noch viel mehr Fernsehkanäle abgedruckt sein.
Liane und Sebastian gefällt der Sportteil sehr gut, auch wenn sie sich noch mehr Sport wünschen würden. Tanzen und Karate, stimmen die Schüler ab, fehle.
Alle Artikel zu Schüler lesen Zeitung gibt es im Internet: www.schueler-lesen-zeitung.de