Interview mit Helga Hammer über die Bildungsmisere und Zukunft der Ganztagsschulen in Rheinland-Pfalz

Blerta Cakigi und Chirin Khourshid aus der BBS III besuchten den Landtag, um mit der früheren Landtagsvizepräsidentin Helga Hammer ein Interview zu führen.
Was sagen Sie zu den schlechten Ergebnissen der OECD-Studie?
Hammer: Über die Ergebnisse der Pisa-Studie war ich sehr überrascht, da ich angenommen habe, dass die Schüler besser abschneiden würden. Zwar hat es zum Teil damit zu tun, dass hier seit 10, 20 Jahren Schüler mit einem Migrationshintergrund leben, trotzdem sollten die alle mehr lernen.
Was würden Sie tun, um das Bildungssystem zu verbessern?
Hammer: Um das Bildungssystem zu verbessern, würde ich die Ausbildung der Lehrer verbessern wollen, damit ein besserer Unterricht gestaltet werden kann. Ich würde dafür sorgen, dass es mehr Lehrer gibt und dass die Klassen kleiner sind. So können die Schüler intensiver lernen. Meiner Meinung nach sollte auch ein Sozialpädagoge am Unterricht teilnehmen. In der Freizeit sollten sich die Schüler zusammensetzen und eine kleine Lerngruppe bilden.
Was halten Sie von Ganztagschulen?
Hammer: Ganztagschulen sind eine gute Idee, da Kinder von berufstätigen Eltern nachmittags gut versorgt sind und weil Kinder in der Grundschule schon im frühen Alter gefördert werden können. Vor allem werden sie bei den Hausaufgaben gut betreut. Ich denke auch, dass das Ausbauen von Ganztagschulen weitergeführt wird.
Sind sie dafür, dass die EU erweitert wird?
Hammer: Ich bin dafür, dass Bulgarien und Rumänien in die EU eintreten, solange sie die beschlossenen Verträge, gemäß unseren Voraussetzungen, einhalten.
Könnte die Konjunktur durch die Mehrwertsteuererhöhung optimistischer werden?
Hammer: Wir erwarten nicht, dass durch die Erhöhung der Mehrwertsteuer die Wirtschaftslage optimistischer wird. Diese Erhöhung soll zum Teil bezwecken, dass die Arbeitgeber und Arbeitnehmer in Zukunft weniger Geld für die Arbeitslosenversicherung abgeben müssen. Ein anderer Grund ist, dass die Schuldenberge, die seit fünf Jahren existieren, abgebaut werden.
Auf welches Medium verlassen Sie sich am meisten?
Hammer: Ich verwende meist die Zeitung um auf den aktuellsten Stand von heute zu sein. Ich lese meistens die Allgemeine Zeitung, die Frankfurter Allgemeine Zeitung und die Rhein Main Zeitung.