Schüler-Reporter fragen: Braucht die Wiesbadener Innenstadt jetzt auch noch das Luisenforum?

WIESBADEN In der Wiesbadener Innenstadt soll im September 2008 ein weiteres Einkaufszentrum eröffnet werden. Doch ist es überhaupt nötig?
„Ja!“, sagt Michael Kullmann vom Einzelhandelsverband Wiesbaden-Rheingau-Untertaunus in einem exklusiven Interview mit uns: „Das Wiesbadener Luisenforum wird sicherlich ein Erfolg und dient nebenbei auch zur Verschönerung der Stadt bei, da Mainz und auch das Main-Taunus-Zentrum zu den Konkurrenten gehören.“ Seiner Meinung nach werde das neue Einkaufscenter von den Passanten sicher besser angenommen als das Liliencarré.
Auf vier Etagen sollen laut Kullmann etwa 60 bis 70 Boutiquen und Geschäfte entstehen. Ob auch andere Einrichtungen wie zum Beispiel ein Wellnesscenter hinzukommt, hängt von der Vermarktungsstrategie ab, die offenbar noch nicht ganz geklärt ist. Ebenfalls noch nicht bekannt ist, ob man im Luisenforum in Markenstores, bei Einzelhändlern der Region oder in denselben Geschäften wie im Liliencarré einkaufen kann.
Eine durch uns ausgeführte Spontanbefragung hat ergeben, dass die überwiegende Mehrheit der dort befragten Kunden die neue Einkaufsmöglichkeit für unnötig hält, weil die Geschäfte der Innenstadt und das Shoppingcenter am Hauptbahnhof ausreichten. „Außerdem kann man auch nach Mainz oder Frankfurt fahren, um einkaufen zu gehen“, antwortet eine Passantin. Wir fragten zusätzlich, was sich die Leute vom „Liliencarré“ erwarten: „Also ich persönlich fände neue und ausgefallene Läden super!“, sagt ein 15-jähriges Mädchen aus Wiesbaden. Das Problem des Liliencarrés liegt auf der Hand: Die Mehrheit der Befragten sagt, die Shops seien zu langweilig und man könne dann auch gleich in die Innenstadt gehen, denn dort finde man dieselben Boutiquen.
„Wer hatte überhaupt die Idee, noch ein neues Geschäftszentrum zu bauen?“, fragten wir uns, da die „Mauritiusgalerie“ schon seit längerem leer steht und das Liliencarré im Moment nicht so läuft, wie erhofft. Im Interview mit uns erklärte Verbandsgeschäftsführer Kullmann weiter, dass die Karstadt AG nach dem Kauf der „Hertiegalerie“ die Initiative zu diesem Umbau hatte. Ihn persönlich würde das „Luisenforum“ schon jetzt sehr ansprechen, „weil es sicherlich viele attraktive Läden mit anderen Angeboten geben wird“. Doch ob es dann ausreichend viele Kunden anziehen kann, ist zur Zeit noch die große Frage. Dies hängt davon ab, ob der Bauherr den Wünschen der Bevölkerung nach kleinen und ausgefallenen Läden nachkommt.
Na dann, lassen Sie sich überraschen, was sich aus der Baustelle noch entwickelt und schauen Sie doch selbst vorbei, wenn das neue Zentrum öffnet und beurteilen Sie dessen Angebot selbst!
Luisa Glaser, Dijana Marinkovic, Julia Reitz, Melanie Rochelmeyer und Lysiane Weiss, Klasse 9c der Gutenbergschule, Wiesbaden