In zehn Hallen stellen Verlage ihre Neuerscheinungen in Essen vor/Aussteller aus 31 Ländern

ESSEN. Hunderte von Spiele-Neuheiten konnten auf der „Spiel ’08“ in Essen ausprobiert werden. Es ist 10 Uhr, die Türen der Messehalle gehen auf. Tausende Besucher strömen in die insgesamt zehn Hallen. Damit ist die „Spiel ’08“, die weltweit größte Spielemesse, eröffnet. Die Besucher rennen durch die Hallen, denn es geht darum, an den begehrtesten Ständen der verschiedenen Verlage und Firmen noch einen freien Tisch zu bekommen. Und wenn man dann doch keinen Tisch mehr bekommen hat, wird sich einfach zwischen die Tische auf den Boden gesetzt. Folglich haben die Regelerklärer immer etwas zu tun.
Sogar Kinder haben auf der Spielemesse eine große Auswahl. Die Firma Haba bietet Kindern viel an interessanten und lustigen Spielen, die sie gut mit der Familie spielen können. Auch für die Schachliebhaber ist gesorgt: In der Halle 5 hat der Schachclub Nordrhein-Westfalen einen eigenen Stand, an dem man einfach mal eine Partie spielen oder sich das Schachspielen beibringen lassen kann.
Selbst für Besucher, die mehr an Kostümen aus dem Mittelalter oder aus dem Fantasy-Bereich interessiert sind, gibt es gleich eine ganze Halle. Doch trotz allem bleiben die Brett-, Karten- und Würfelspiele der Schwerpunkt der Messe. Auf „Agricola“ von Uwe Rosenberg, das den Deutschen Spielepreis 2008 gewonnen hat, folgte das neue Spiel „Le Havre“, das nach dem großen Erfolg von „Agricola“ von vielen ohne Probe gekauft wurde.
Doch „Le Havre“ wird wohl nicht das einzige gekaufte Spiel der meisten Besucher gewesen sein. Schließlich gibt es auch ausländische Firmen und Verlage, die versuchen, ihre Spiele an den Mann zu bringen. So waren in diesem Jahr Aussteller aus 31 Ländern vertreten. Doch ist und bleibt Deutschland der größte Vertreter in dieser Branche. Und so kann man sich auch denken, dass die über 500 Spiele-Neuheiten zum größten Teil aus Deutschland kommen. Doch werden diese vielen Spiele nicht nur von den großen und bekannten Firmen wie Ravensburger, Kosmos oder Schmitt hergestellt, sondern auch von ganz kleinen, unbekannten Firmen.
Egal ob groß oder klein, auf der Messe in Essen ist einfach für jeden etwas dabei.
Luise Heumann-Kiesler, Helene-Lange-Schule, Klasse 8c